Diakonie Rosenheim beteiligte sich mit vier Angeboten an Aktionswoche „Alkohol“

Die bundesweit stattfindende Aktionswoche „Alkohol“, die dieses Jahr schon zum achten Mal stattfand, soll auf die Gefahren und Folgen von Alkoholmissbrauch aufmerksam machen und besonders junge Menschen für das Risiko einer Abhängigkeit sensibilisieren.
Zu diesem Zweck fanden zwischen 14. und 22. Mai 2022 an zahlreichen Standorten in Deutschland anschauliche Aktionen und Selbstversuche, Gesprächs- oder Beratungsangebote unterschiedlicher Einrichtungen an öffentlichen Orten statt.

Auch die „Sozialen Dienste Oberbayern“ der Diakonie Rosenheim waren mit Mitarbeitenden aus den Angeboten „Ambulant betreutes Wohnen„, „In(n)Kontakt„, „Fachambulanz für Suchterkrankungen“ und des HaLT-Projekts, das bei der Fachambulanz angesiedelt ist, am Rosenheimer Max-Josefs-Platz mit einem Stand vertreten (Foto unten), um mit Passantinnen und Passanten ins Gespräch zu kommen.

„Die Aktion war ein voller Erfolg“, fasst Maximilian Jaroljmek (im Foto hinten stehend), Bereichsleiter bei den „Sozialen Diensten Oberbayern“ und für die „Fachambulanz für Suchterkrankungen“ in Rosenheim und Wasserburg zuständig, die Woche zufrieden zusammen.
„Viele Schulklassen und Jugendgruppen kamen an unseren Stand. Es gab viele interessierte Gespräche und die Jugendlichen hatten jede Menge Spaß beim Ausprobieren unserer Promillebrille, die einen Alkoholpegel von etwa 1,3 Promille simuliert“, erzählt Jaroljmek. Denn um zu demonstrieren, wie stark Reaktionsfähigkeit und Koordinationsvermögen in diesem Stadium bereits eingeschränkt sind, ‚mussten‘ die ‚Probandinnen und Probanden‘ mit aufgesetzter Promillebrille einen kleinen Hindernisparcours durchlaufen oder mit Bauklötzen versuchen, einen Turm zu bauen (Foto unten) – und das war gar nicht immer so einfach…

„Insgesamt haben wir mit der Aktion im Mai etwa 150 Passantinnen und Passanten erreicht und für die Thematik sensibilisiert – und das bei strahlendem Sonnenschein und viel guter Laune aller beteiligten Mitarbeitenden aus den unterschiedlichen Angeboten“, so der Bereichsleiter.

KomMa
Autor: KomMa

Kommunikation und Marketing der Diakonie Rosenheim

Scroll to Top