Informationen zum Diakonischen Werk Rosenheim e.V.

Auf dieser Seite haben wir für Sie allgemeine Informationen über die Diakonie Rosenheim als Träger in unterschiedlichen Textlängen zusammengestellt.

Außerdem finden Sie hier unser Leitbild sowie unser Organigramm zum Downloaden.
Gern dürfen Sie Leitbild und Organigramm verwenden – allerdings nur, ohne eine Veränderung vorzunehmen.

  • 150 Wörter
  • 300 Wörter
  • 650 Wörter

Das Diakonische Werk Rosenheim e. V. ist der Wohlfahrtsverband der evangelisch-lutherischen Kirche im Dekanatsbezirk Rosenheim und erfüllt deren diakonischen Auftrag. Wir orientieren uns an dem Grundsatz, dass jeder Mensch eine einmalige, wertvolle, von Gott geschaffene und geliebte
Persönlichkeit ist.
Unseren Mitmenschen begegnen wir mit Nächstenliebe, Achtung und Respekt vor ihrer Würde. Aus der Tradition des Diakonischen Werks Rosenheim heraus helfen wir der und dem Einzelnen, schwierige Lebenssituationen zu meistern, und engagieren uns politisch und
gesellschaftlich, vorhandene Not zu beheben und neue Not nicht entstehen zu lassen.
Die Marken „Soziale Dienste Oberbayern“ und „Jugendhilfe Oberbayern“, in denen alle sozialen Dienstleistungen der Diakonie Rosenheim organisiert sind, bieten über die Grenzen Oberbayerns hinaus soziale Angebote für Menschen an.
Das Angebotsspektrum reicht von der Kinderkrippe bis zur Jugendberufshilfe, von Schulsozialarbeit bis zur stationären Jugendhilfe, von ambulanten Maßnahmen bis zu stationären Wohnformen für
Kinder, Jugendliche und Erwachsene, von niedrigschwelliger Beratung bis zu intensivtherapeutischen Angeboten u.v.m..

Das Diakonische Werk des Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirks Rosenheim e. V., mit Hauptsitz in Bad Aibling, entstand 1955 aus einer Planstelle für die „Innere Mission“ beim Dekanat Rosenheim und zählt heute zu den bedeutenden großen Anbietern sozialer Dienstleistungen für Menschen in Oberbayern. Neben ihrem Hauptsitz in Bad Aibling unterhält die Diakonie Rosenheim auch je eine Geschäftsstelle in Rosenheim und München.
Die Diakonie Rosenheim ist der Wohlfahrtsverband im Dekanatsbezirk Rosenheim und erfüllt als solcher deren diakonischen Auftrag. Bei der Gestaltung dieses diakonischen Auftrags orientieren wir uns an dem Grundsatz, dass jeder Mensch eine einmalige, wertvolle, von Gott geschaffene und geliebte Persönlichkeit ist.
Gegenstand des Vereins ist, Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher individueller Situation Entfaltungsmöglichkeiten zu geben, sie zu fördern und zu unterstützen. Dies geschieht durch die freie und wohlfahrtspflegerische Hilfe für Menschen jeden Alters in christlicher
Verantwortung.
Das Angebotsspektrum reicht von der Kinderkrippe bis zur Jugendberufshilfe, von Schulsozialarbeit bis zur stationären Jugendhilfe, von ambulanten Maßnahmen bis zu betreuten stationären Wohnformen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, von Angeboten für Familien bis zur
Unterstützung von Obdachlosen, von niedrigschwelliger Beratung bis zu intensivtherapeutischen Angeboten u.v.m..
Als Bezirksstelle des Diakonischen Werks Bayern berät und unterstützt die Diakonie Rosenheim die evang.-luth. Kirchengemeinden in den Dekanaten Rosenheim und Freising.
Die Marken „Soziale Dienste Oberbayern“ und „Jugendhilfe Oberbayern“, in denen alle sozialen Dienstleistungen der Diakonie Rosenheim organisiert sind, bieten über die Grenzen Oberbayerns hinaus soziale Angebote für Menschen an.
In der Marke „Soziale Dienste Oberbayern“ sind sämtliche Angebote für Erwachsene und in der „Jugendhilfe Oberbayern“ sämtliche Angebote für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene sowie deren Familien zusammengefasst.
Neben den Fachkräften der „Sozialen Arbeit“, die in den Einrichtungen unserer Marken beschäftigt sind, arbeiten für die Diakonie Rosenheim Spezialistinnen und Spezialisten aus anderen Disziplinen, die meist in Stabsstellen oder Funktionsbereichen organisiert und direkt der Geschäftsleitung unterstellt sind.

Das Diakonische Werk Rosenheim e. V. ist der Wohlfahrtsverband der evangelisch-lutherischen Kirche im Dekanatsbezirk Rosenheim und erfüllt als solcher deren diakonischen Auftrag. Bei der Gestaltung dieses diakonischen Auftrags orientieren wir uns an dem Grundsatz, dass jeder Mensch eine einmalige, wertvolle, von Gott geschaffene und geliebte Persönlichkeit ist. Unseren Mitmenschen begegnen wir mit Nächstenliebe, Achtung und Respekt vor ihrer Würde. Aus der Tradition des Diakonischen Werks Rosenheim heraus helfen wir dem Einzelnen, schwierige Lebenssituationen zu meistern, und engagieren uns politisch und gesellschaftlich, vorhandene Not zu beheben und neue Not nicht entstehen zu lassen.
Der Träger verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke, ist selbstlos tätig und übt die christliche Liebestätigkeit in Wort und Tat aus. Der Vorstand besteht aus bis zu drei Mitgliedern und vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Die Geschäftsleitung wird aus den bis zu drei Vorständen, der Personalleitung und den beiden Leitungen der Marken Jugendhilfe Oberbayern und Soziale Dienste Oberbayern gebildet. Die Geschäftsstellen Bad Aibling, München und Rosenheim koordinieren thematisch bzw. regional gebündelte Dienstleistungen des Trägers. Geschäftsbereiche bündeln vergleichbare Leistungen und werden von einer Geschäftsbereichsleitung geführt. Bereiche sind die kleinsten Organisationseinheiten des Unternehmens; hier wird die Qualität der Leistungserbringung in überschaubaren Aufgabengebieten gesichert. In der Regel ist ein Bereich deckungsgleich mit einer Einrichtung und besteht aus mehreren Mitarbeitenden, die von einer Bereichs- bzw. Einrichtungsleitung angeleitet werden. Stabsstellen unterstützen die vorgenannten Organisationseinheiten und sind direkt an den Vorstand oder die Geschäftsstellenleitung angebunden.
Das Diakonische Werk Rosenheim e. V. ist einer der größten überregionalen Jugendhilfeträger in Bayern und engagiert sich in zahlreichen Einrichtungen und Diensten der Sozialen Arbeit in ganz Oberbayern und darüber hinaus an einzelnen weiteren Standorten.
Niederschwellige und lebensweltorientierte Hilfen aus einer Hand sind unser zentrales Anliegen. Grundsätzlich steht dabei die Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund. Wir stabilisieren dauerhaft den Lebensalltag unserer Leistungsempfänger/-empfängerinnen, indem wir ihn gemeinsam mit ihnen bewältigen. Unsere Hilfen gestalten sich bedarfsorientiert, flexibel und fundieren auf einem Kontakt- und Beziehungsangebot, das bei möglichst gleichbleibenden Bezugspersonen wechselnde Ziele, Formen und Inhalte der Betreuung und Begleitung ermöglicht.
Wir nutzen im Rahmen der Sozialraumorientierung vorhandene Ressourcen auf individueller, sozialer, sozialräumlicher sowie institutioneller Ebene. Dafür setzen wir die nachhaltigsten Verfahren, Methoden und Techniken ein. Wir helfen, beraten, und/oder begleiten (junge) Menschen und deren Familien und/oder soziales Umfeld schnell, flexibel und nachhaltig bei der Lösung von sozialen Problemen und der Verbesserung von Sozialisationsbedingungen. Wir pflegen einen wertschätzenden Umgang miteinander, fördern die Offenheit für Neues und sind loyal zueinander und zum Unternehmen. Wir streben eine Kultur des unvoreingenommenen Dialogs an und stehen zu unserer Verantwortung. Basierend auf diesen Grundsätzen verwenden wir einen balancierten Führungsstil. Unsere Angebote fußen generell darauf, dass wir offen und vorurteilsfrei auf Menschen zugehen und in Kooperation mit ihnen passgenaue Unterstützungsangebote oder zusätzliche Hilfen für ihre Zielsetzungen und Bedürfnislagen entwickeln.
Die Marken „Soziale Dienste Oberbayern“ und „Jugendhilfe Oberbayern“, in denen alle sozialen Dienstleistungen der Diakonie Rosenheim organisiert sind, bieten soziale Angebote für Menschen an. In der Marke „Soziale Dienste Oberbayern“ sind sämtliche Angebote für Erwachsene und in der „Jugendhilfe Oberbayern“ sämtliche Angebote für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene sowie deren Familien zusammengefasst.
Das Angebotsspektrum reicht von der Kinderkrippe bis zur Jugendberufshilfe, von Schulsozialarbeit bis zur stationären Jugendhilfe, Frühe Hilfen und Familienhebammen im Rahmen des Münchner Modells, von ambulanten Maßnahmen bis zu betreuten stationären Wohnformen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Einrichtungen für Schwangere und alleinerziehende Mütter/Väter, Aufsuchende Sozialarbeit (ASA), Maßnahmen anderer Leistungsanbieter (ALA), Angeboten für Suchterkrankte, für Straffällige, für Täter im Bereich Häuslicher Gewalt, von Angeboten für Familien bis zur Unterstützung von Obdachlosen sowie von niedrigschwelliger Beratung bis zu intensivtherapeutischen Angeboten u.v.m.
Neben den Fachkräften der „Sozialen Arbeit“, die in den Einrichtungen unserer Marken beschäftigt sind, arbeiten für die Diakonie Rosenheim Spezialistinnen und Spezialisten aus anderen Disziplinen, die meist in Stabsstellen oder Funktionsbereichen organisiert und direkt der Geschäftsleitung unterstellt sind. 
Als Bezirksstelle des Diakonischen Werks Bayern berät und unterstützt die Diakonie Rosenheim zudem die evang.-luth. Kirchengemeinden in den Dekanaten Rosenheim und Freising.

Scroll to Top