Kinderkrippe Die kleinen Klostergeister
Kontaktinformationen
Wer hier arbeitet und wer für was zuständig ist

Im Gruppendienst arbeiten Fachkräfte unterschiedlicher Professionen (Erzieher, Kinderpfleger, Sozialpädagogen, Kindheitspädagogen, SPS- und Berufs-Praktikanten, Hilfskräfte) die für die Tätigkeit in der Kinderkrippe persönlich sowie fachlich geeignet sind.

Das Team wird täglich von einer Hauswirtschaftskraft unterstützt.

Leitung der Kindertageseinrichtung

Juliana Kalz – Kindheitspädagogin B.A. (FH)
Tel.: +49 (0)8025 9914 549
E-Mail: juliana.kalz@jh-obb.de

Juliana Kalz verantwortet die fachliche, wirtschaftliche, personelle und organisatorische Führung der Einrichtung.

Verena Lausmann (Erzieherin, pädagogische Fachkraft), verena.lausmann@jh-obb.de ist als stellvertretende Leitung der Einrichtung tätig.

Wann wir geöffnet haben und wann Sie uns erreichen können

Die Einrichtung ist Montag bis Donnerstag von 07.00 – 16.00 Uhr und freitags von 07.00 – 15.00 Uhr geöffnet.

Warum es uns gibt

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der gesellschaftliche Wunsch nach vorschulischer Bildung und Integration erfordern ein familienergänzendes Bildungs- und Betreuungsangebot. In genau diesem gesellschaftlichen Spannungsfeld bietet unsere Einrichtung die Kinderkrippe Die kleinen Klostergeister eine Lösung.

Seit August 2013 haben Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder Kindertagespflege (§ 24 Abs. 2 Satz 1 SGB VIII; Art. 1 Nr. 7 Kinderförderungsgesetz – KiföG).

Grundlage unserer Arbeit bilden das „Bayerische Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz“ (BayKiBiG), seine Ausführungsverordnung (AVBayKiBiG), das achte Sozialgesetzbuch (SGB VIII) sowie das Bundeskinderschutzgesetz (BkiSchG). In der AVBayKiBiG sind die für alle staatlich geförderten Kindertageseinrichtungen verbindlichen Bildungs- und Erziehungsziele festgelegt.

Nach dem BayKiBiG definieren sich Kindertageseinrichtungen als familienergänzende und -unterstützende Einrichtungen mit einem Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag. Die Eltern werden in ihren Erziehungsaufgaben vom pädagogischen Personal begleitet, unterstützt und entlastet.

Jedes Kind hat gemäß § 22 Abs. 3 SGB VIII ein Recht auf Entwicklungsförderung zu einer selbständigen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.

Unsere Kindertagesstätten bieten und gewährleisten jedem Kind vielfältige und entwicklungsadäquate Bildungs- und Erfahrungsmöglichkeiten. Entwicklungsrisiken begegnen wir frühzeitig und unterstützen Kinder bei ihrer sozialen Integration.

Für wen wir da sind
  • für Kinder im Alter zwischen null und drei Jahren, unabhängig von Nationalität, Religion und Geschlecht
  • selbstverständlich sind wir auch Ansprechpartner/-innen für Eltern im Rahmen der Erziehungspartnerschaft

Ausschlusskriterien für den Besuch unserer Einrichtung können besondere personelle Gegebenheiten oder auch ein nicht leistbarer Pflege- und Förderungsbedarf bzw. die Notwendigkeit, gesonderter räumlicher Voraussetzungen aufgrund einer Beeinträchtigung des jungen Menschen, sein.

Eine Anmeldung in unserer Kinderkrippe ist zu jedem Zeitpunkt möglich. Bitte nutzen Sie dazu das Anmeldeformular der Stadt Miesbach.

Als Zeitraum für das jeweilige Kita-Jahr gilt die Zeitspanne vom 01.09. bis zum 31.08. des Folgejahres. Unterjährige Aufnahmen sind bei entsprechend freien Plätzen möglich.

Was wir erreichen wollen
  • Unser Leitmotiv „KIND SEIN – entdecken, erfahren, erleben!“ bedeutet: In unseren Kindertagesstätten stehen die Kinder im Mittelpunkt!
  • Stärkung der Basiskompetenzen des Kindes
  • Entwicklung und Stärkung einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit des Kindes
  • Bildung, Betreuung und Versorgung im Hinblick auf die soziale, emotionale, körperliche und geistige Entwicklung des Kindes
  • Vorbereitung auf den Kindergarten
  • Sicherung und Sicherstellung des Kindeswohls
  • Unterstützung der Personensorgeberechtigten hinsichtlich der Vereinbarkeit ihrer Erwerbstätigkeit / Bildungsmaßnahmen etc. und ihrer Familie
  • Unterstützung bildungsferner Haushalte bei Bildung, Betreuung und ihrer Integration
Was wir anbieten
  • Liebevolle und wertebezogene Betreuung der Kinder
  • Förderung der Bildungsbereiche mit entsprechenden Basiskompetenzen
  • geregelte Tagesstruktur mit vielfältigen Bildungsangeboten
  • Mitsprache und Mitgestaltung im Sinn von Partizipation und Ko-Konstruktion
  • Erziehungspartnerschaft im regelmäßigen Austausch mit den Eltern
  • ein multiprofessionelles Team
  • Zusammenarbeit mit einem trägerinternen Fachdienst (HPA)
  • Qualitätsmanagement
  • Orientierung an den Konzepten von Emmi Pikler und Maria Montessori
  • Kooperationen mit örtlichen Einrichtungen z.B. der Bücherei, örtlichen Vereinen
  • Gemeinsame Aktivitäten, Feste, mit der evangelischen Kirche
  • Vollverpflegung durch Catering (Mittagstisch) und vor Ort zubereitete Brotzeit

Die Angebote erfolgen in verschiedenen Strukturen:

  • in drei Krippengruppen mit je zwölf Kindern
  • zu der grundlegenden Betreuung in den Stammgruppen bieten wir gruppenübergreifende Aktivitäten an, sowie beispielsweise projektbezogene Kleingruppen

Die detaillierte Angebotsbeschreibung können Sie unserer Konzeption entnehmen.

Wie wir ausgestattet sind

Unsere Einrichtung befindet sich zentral und dennoch ruhig gelegen in Miesbach. Die Kinderkrippe wurde 2013 im ehemaligen Kloster eröffnet. Der Charme des alten Klosters kommt in allen Räumlichkeiten der Kinderkrippe zu tragen. Denkmalgeschützte Elemente prägen die heimelige Atmosphäre im Haus.

Zu den drei großzügigen Gruppenräumen gehört je ein Schlafraum, sowie ein angrenzendes Kinderbad. Die Gruppenräume sind alle mit dem gleichen Grundmobiliar und verschiedenen Spielmöglichkeiten, sowie kleinen Highlights wie Schaukel oder Tipi ausgestattet. Im Erdgeschoss befindet sich der Turnraum mit Bällebad, der allen Gruppen zugänglich ist.

Unser schöner naturnah gestalteter Garten bietet mit Sandkasten, Nestschaukel und Wasserlauf, viel Platz und Anregung zum Spiel im Freien. Außerdem lädt die Umgebung zu Entdeckungstouren, beispielsweise zu den nahegelegenen Bauernhöfen oder durch die schöne Allee zum Gut Wallenburg ein.

Aktuell befindet sich die Kinderkrippe in einem kleinen Teil des Klostergebäudes. In naher Zukunft soll aus dem gesamten Klostergebäude ein Kinderhaus entstehen. Unsere Partnereinrichtung die Kinderkrippe Klosterwichtel, wird mit Fertigstellung des Kinderhauses hier gemeinsam mit uns unterkommen.

Was wir erreicht haben

In unserer Arbeit ist Erfolg nur bedingt messbar und dennoch ist es nicht unmöglich. Unter Beachtung der individuellen Bedarfe der Kinder und ihrer Familien evaluieren wir unsere pädagogische Arbeit und überprüfen sie auf ihre Wirkung. Deshalb werten wir Daten aus und gestalten unter Berücksichtigung aller relevanten Fakten unsere Arbeit neu. Ziel dabei ist es, das, was wir tun, noch besser zu machen.

Im Folgenden nennen wir beispielgebend einige aktuelle Zahlen. Im Kindergartenjahr 2020 wurden in der Einrichtung 36 Kinder betreut. Davon waren:

  • Mädchen: 20
  • Jungen: 16

Der Anstellungsschlüssel von 8,1 beschreibt das Verhältnis pädagogischer Fachkräfte zur Anzahl der Kinder. Der Qualifikationsschlüssel von 27,7 gibt Auskunft über das Verhältnis von Fach- und Ergänzungskräften. Darüber hinaus wirken zusätzliche Personalressourcen im pädagogischen und hauswirtschaftlichen Bereich.

Im Jahr 2020 haben wir 21 Kinder neu aufgenommen.  Im Jahr 2020 hatten wir 28 Schließtage, davon 1 Fortbildungstag.

Die Elternevaluation im Jahr 2020 lag bei einem durchschnittlichen Zufriedenheitswert von 4,6 Sternen von fünf möglichen Sternen. Die Teilnahme der Elternschaft lag bei 60 Prozent.

Was es Aktuelles gibt

Das Großprojekt Kinderhaus steht in den Startlöchern und ist für uns alle eine spannende Entwicklung. Schon bald soll der Umbau beginnen und mit Fertigstellung dürfen wir die Klosterwichtel im neuen Haus begrüßen und gemeinsam zu einer tollen Einrichtung zusammenwachsen.

Welche Stellen frei sind
Mit wem oder was wir kooperieren

Wir sind in regem Austausch mit der evangelischen Kirche unseres Ortes. Regelmäßig bekommen wir Besuch von Pfarrer Sergel. Bei einer spannenden Geschichte bringt er den Kindern religiöse Themen näher und wir feiern gemeinsam Feste wie Ostern oder Nikolaus.

Unser kleiner Ort hat mit seinen Vereinen und Institutionen viel zu bieten. Wir besuchen beispielsweise gerne die Bücherei, oder bekommen Besuch von der Feuerwehr, oder einem Krankenwagen.

Wer uns fördert und unterstützt

Wir werden unterstützt und gefördert durch die Stadt Miesbach und den Freistaat Bayern.

Scroll to Top