Du hast Lust, in unseren Kitas zu arbeiten?
Du möchtest deine Persönlichkeit und deine Stärken in der Arbeit mit Kindern einbringen?
Du hast schon Erfahrung in der Arbeit mit Kindern?
Jetzt kommt das ABER…
Dir fehlt noch die Qualifikation für die Arbeit als Ergänzungskraft?
Dann bist du bei uns genau richtig!
Denn wir bilden dich zur „Ergänzungskraft in Bayerischen Kindertageseinrichtungen“ weiter.

Wir bieten dir eine Weiterbildung an, mit der du dich berufsbegleitend in 200 Stunden zur Ergänzungskraft qualifizieren kannst. In unserer Weiterbildung wird unterschiedlich gelernt. Es wechseln sich Präsenzeinheiten, Online-Lerneinheiten über Video und onlinegestützte Selbstlerneinheiten ab. Diese sogenannte Blended-Learning-Weiterbildung bietet dir viel Flexibilität und ermöglicht dir, dass du dich in 200 Stunden zur Ergänzungskraft qualifizieren kannst – und das sogar berufsbegleitend!

Die Weiterbildung erfolgt im Rahmen des Gesamtkonzeptes Fachkräftegewinnung.

Du hast noch keinen Arbeitsplatz und möchtest dich trotzdem zur Ergänzungskraft qualifizieren? Auch das ist kein Problem. Schick uns deine Bewerbung, wir bieten dir gerne eine Praxisstelle an.

Deine Stärken zählen! #kommzurdiakonie

Die Diakonie Rosenheim und das MCI | Die Unternehmerische Hochschule® haben im April 2020 das Projekt „Sozialraumorientierte und inklusive Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung in der Grenzregion“ gestartet, um – ganz im Namen des EU-Förderprogramms ‚INTERREG Österreich – Bayern‘ – das Leben auch für Menschen mit Behinderungen „gemeinsam grenzenlos zu gestalten“.

Ziel ist die Verbesserung der Versorgung von erwachsenen Menschen mit Behinderungen in den Bereichen „Arbeit / Bildung“, „Wohnen“ und „Freizeit“ innerhalb der Grenzregion ‚Bayern – Tirol‘. Im Fokus stehen dabei Menschen mit Lernschwierigkeiten, Körper- und Sinnesbehinderungen sowie Menschen mit psychischen Erkrankungen.

Mittel- und langfristig soll der Aufbau und die Intensivierung von grenzübergreifenden, bedarfsgerechten Angeboten zu einer synergetischen Versorgung von Menschen mit Behinderungen beitragen und die Grenzregion als inklusionsfreundlichen Sozialraum stärken.

Gefördert wurde das Projekt im Rahmen des EU-Programms „INTERREG Österreich – Bayern 2014 – 2020“. Die Laufzeit betrug zwölf Monate (1. April 2020 bis 31. März 2021).

Eine nun veröffentlichte Broschüre (hier zum Download als PDF) informiert in kompakter Form über die Erkenntnisse und daraus abgeleiteten Handlungsfelder sowie Handlungsempfehlungen. Ergänzende Projekt-Informationen sowie die ausführlichen Ergebnisse mit inhaltlichen Querverweisen auf das erstellte Rechtsgutachten finden Sie auf der Website www.interreg-bayern-tirol.info. Ein Großteil der Inhalte wurde zudem in Leichte Sprache übersetzt.

Scroll to Top