Aufsuchende Sozialarbeit zum Erhalt von Mietverhältnissen (ASA München)
Wer hier arbeitet und wer für was zuständig ist

Die Aufsuchende Sozialarbeit zum Erhalt von Mietverhältnissen in München wird im Rahmen einer Trägerkooperation gemeinsam von Mitarbeitenden des Internationalen Bundes und der Sozialen Dienste Oberbayern des Diakonischen Werks Rosenheim erbracht. In unserem Team arbeiten pädagogische Fachkräfte, die gemeinsam die Betreuungsarbeit in unserem Büro und im Sozialraum unserer Leistungsempfängerinnen und Leistungsempfänger erbringen und sich gegenseitig unterstützen. Ergänzt wird unser Team durch eine zentrale Verwaltung und einen trägereigenen psychologischen Fachdienst.

Bereichsleitung

Thomas Wolf – Dipl.-Psych.
Tel.: +49 177 4862235
E-Mail: thomas.wolf@sd-obb.de

Teamleitung (Internationaler Bund)
Martina Lang – Dipl. Soz.-Päd.
Tel.: +49 89 9974 0601 12
Mobil: +49 151 46510603
E-Mail: martina.lang@ib.de

Frau Lang und Herr Wolf verantworten gemeinsam die fachliche und organisatorische Leitung der Einrichtung.

Wann wir geöffnet haben und wann Sie uns erreichen können

Die Einrichtung ist von Montag bis Freitag zwischen 09:00 und 17:00 Uhr erreichbar.

Warum es uns gibt

Die Aufsuchende Sozial Arbeit zum Erhalt von Mietverhältnissen ist eine Trägerkooperation in der Stadt München zwischen den Sozialen Diensten des Diakonischen Werks Rosenheim und dem Internationalen Bund (IB).

Die Fachstelle zur Vermeidung von Wohnungslosigkeit (FaSt) beauftragt uns mit Ihnen in Kontakt zu treten:

  • wenn Sie Mietschulden haben und selbst keine Lösung sehen
  • wenn Ihnen Ihre Wohnung gekündigt wurde
  • wenn Sie eine Räumungsklage erhalten haben
  • wenn die Zwangsräumung droht
  • wenn Sie Hilfe und Unterstützung bei der Wohnungssicherung benötigen
Für wen wir da sind

Wir betreuen Haushalte in den Stadtbezirken Schwabing-West, Schwabing/Freimann, Sendling, Sendling-Westpark, Laim, Schwanthalerhöhe, Neuhausen/Nymphenburg, Moosach, Pasing-Obermenzing, Aubing-Lochhausen-Langwied und Allach-Untermenzing.

Was wir erreichen wollen

Wir glauben daran, dass Menschen sich selbst helfen können. Aus diesem Grund stärken wir Ihre Selbstwirksamkeit mit den Zielen:
• Erhalt Ihres Mietverhältnisses
• Verhinderung von Wohnungsverlust und Wohnungslosigkeit
• Vermittlung weitergehender Hilfen
• Nachhaltige Sicherung Ihres Mietverhältnisses

Was wir anbieten

Wir kommen im Auftrag der Landeshauptstadt München zu Ihnen nach Hause, wenn Sie damit einverstanden sind. Wir bieten Ihnen individuelle Hilfe und Beratung an. Wir unterstützen Sie, um eine Lösung Ihrer derzeitigen schwierigen Situation zu finden. Wir geben Ihnen Hilfestellung bei der Kontaktaufnahme mit der Fachstelle zur Vermeidung von Wohnungslosigkeit. Wir bieten Ihnen Informationen an, über die Möglichkeit der Mietschuldenübernahme, wie Sie Ihre finanzielle Lage festigen können und über andere soziale Einrichtungen und Beratungsstellen.

Wie wir ausgestattet sind

In unseren Büroräumen in der Aidenbachstraße 52a halten wir Räume für Einzelgespräche, PC-Arbeitsplätze und Gruppenräume vor.

Was wir erreicht haben

2020 wurden in der Einrichtung 796 Fälle betreut. Davon waren 628 Fallanfragen aus dem Jahr 2020. 605 Fälle wurden abgeschlossen, 47 davon mit einer anschließenden Nachsorge.

Durchschnittsalter: 53 Jahre
Anteil Frauen: 35%

Fallergebnisse 2020
Anzahl
%
Wohnungserhalt18430,41%
Mietschuldenübernahme durch FaSt6310,41%
Mietschulden selbst bezahlt8213,55%
HH hat sich mit Vermieter geeinigt396,44%
kein Wohnungserhalt22537,19%
Einigung mit dem Vermieter auf vorzeitigen Auszug223,63%
Auszug ohne Übergabe der Wohnung416,78%
Unterbringung in Clearinghaus111,82%
Unterbringung in  Notquartier/  Pension355,79%
Unterbringung in privaten Notquartier355,79%
Vermittlung in eine andere Wohnform81,32%
Umzug in eine neue Wohnung294,79%
Unterbringung unbekannt (ab 01.07.2019***)203,31%
Sonstiges243,97%
Fallergebnis unbekannt19632,40%
Vermutlich Zwangsräumung10,17%
Haushalt ist in Krankenhaus, Reha bzw. inhaftiert10,17%
Fallabschluss in Absprache mit FaSt19432,07%
Fallabschlüsse 2020 gesamt605100%
Was es Aktuelles gibt

Aufgrund der aktuellen Covid-19 Pandemie gilt in unserem Gebäude das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes als verpflichtend. Bitte kommen Sie nur persönlich, wenn sie beschwerde- und symptomfrei sind. Nutzen Sie, wenn möglich, unser Angebot der Telefon- und Mailberatung. Derzeit können Beratungsgespräche auch per Zoom stattfinden.

Dank guter und wirksamer Hygienekonzepte ist es uns gelungen im gesamten Jahr 2020 weder bei Mitarbeitenden noch bei Leistungsempfänger/-innen Corona Infektionen melden zu müssen.

Mit wem oder was wir kooperieren

Innerhalb der Landeshauptstadt München sind wir mit allen Sozialbürgerhäusern vernetzt, arbeiten im Rahmen unserer Trägerpartnerschaft mit dem Internationalen Bund in der Aufsuchenden Sozialarbeit zum Erhalt von Mietverhältnissen zusammen.

Wir arbeiten eng mit den sozialpsychiatrischen Diensten, Suchtberatungsstellen, Substitutionsambulanzen, der Haftentlassenenhilfe, den JVA‘en und der Justiz, den Alten- und Servicezentren, allen Münchner Kliniken, der Münchner Tafel, REGSAM, sämtlichen Freiwilligen Agenturen für Ehrenamtliches und Bürgerschaftliches Engagement, Nachbarschaftszentren, Kirchengemeinden und allen Trägern und Gremien in der Münchener Wohnungslosenhilfe zusammen.

Wer uns fördert und unterstützt

Für ihre Unterstützung unserer Projektarbeit im Freizeitbereich und auch für Einzelfallunterstützungen unserer Leistungsempfänger/-innen bedanken wir uns bei der Stiftung Antenne Bayern und dem Adventskalender der Süddeutschen Zeitung.

Scroll to Top