Kontaktinformationen
Wer hier arbeitet und wer für was zuständig ist

In unserer Fachstelle gibt es mit Frau Christiane Mies eine feste Ansprechpartnerin für alle Anliegen zum Thema Glücksspiel. Kollegin Frau Barbara Biller ist ergänzend für die ambulante Therapie bei Glücksspielsucht zuständig ist.

Bereichsleitung

Maximilian Jaroljmek – M.A. (FH)
Tel.: +49 (0)8031 356280
E-Mail: maximilian.jaroljmek@sd-obb.de

Wann wir geöffnet haben und wann Sie uns erreichen können

Die Glücksspielberatung kann zu den Öffnungszeiten unserer Fachambulanz für Suchterkrankungen vereinbart werden. Diese sind von Montag bis Donnerstag von 09:00-16:00 Uhr und Freitag von 09:00-15:00 Uhr.

Außerhalb der Öffnungszeiten ist ein Anrufbeantworter für Ihre Anliegen verfügbar, gerne können Sie uns auch eine Nachricht per Email schreiben.

In Wasserburger Altstadt in der Nähe des Zentrums befindet sich unser weiteres Beratungsbüro.
Kaspar-Aiblinger-Platz 24
83512 Wasserburg
Tel.: +49 (0)8071 597519 0
Fax.: +49 (0)8071 92010 54

Warum es uns gibt

Glückhaben ist schön. Spielen ist reizvoll. Gewinnen ist super. Warum sollte ich das nicht wiederholen? Wiederholungen werden zur Gewohnheit und für manche Menschen zu einer Sucht. Beim Glückspiel werden die eigenen Hormone zum Verhängnis. Schon ein „Beinahe“-Gewinn aktiviert das Belohnungssystem im Gehirn. Es werden erst verstärkt Dopamin, dann Endorphine ausgeschüttet. Diese Botenstoffe machen glücklich – und fördern das Verlangen nach „Mehr“. Eine Spielsucht beschreibt den zwanghaften Drang, Glücksspiele zu spielen.

An Automaten in Spielhallen, im Internet, in Kasinos oder durch Wetten ist dann kein Vorbeikommen mehr. Gerade im Online-Bereich sind in den letzten Jahren viele neue Angebote entstanden, bei denen man unkompliziert und zunächst zwanglos vom Smartphone aus an Glücksspielen wie Poker, Automatenspielen oder auch Sportwetten teilnehmen kann. Es sind ebenso auch immer mehr Apps auf dem Markt mit denen man an der Börse zocken kann und so schnell große Mengen an Geld verliert.

Für wen wir da sind

Die Fachstelle in Rosenheim steht als Anlaufstelle bei allen Belangen rund um das Thema Glücksspiel in der Region zur Seite. Betroffene Menschen als auch deren Angehörige erhalten bei uns professionelle Beratung in schwierigen Lebenslagen.

Was wir erreichen wollen

Als Fachstelle Glücksspielsucht haben wir uns mehrere Ziele gesetzt. So setzen wir auf eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit sowie ihre Aufklärung über die Risiken von Glücksspiel.

Grundsätzliche Aufgabe ist eine Reduzierung von Glücksspiel und Verhinderung von Glücksspielsucht zu erreichen.

Wir möchten für glücksspielbetroffene Menschen und ihre Angehörigen eine Anlaufstelle und passende Unterstützung sein und Ihnen die nötige Beratung und Informationen zur Verfügung stellen. Dazu gehören auch Hinweise zu weiterführenden Hilfen und die Stärkung der Selbsthilfe für Glücksspielbetroffene.

Weiterhin ist die Bildung eines Expertennetzwerkes und die Vernetzung in der Praxis Bestandteil unserer Arbeit.

Was wir anbieten
  • Entwicklung und Durchführung von Präventionsmaßnahmen (Workshops) an Schulen und in Betrieben
  • Individuelle Beratung bei Problemen mit Glücksspiel und bei Glückspielabhängigkeit
  • Information und Aufklärung über Glückspielsucht und ihre Entwicklung
  • Motivation sowie Vorbereitung auf stationäre Langzeittherapie oder ambulante Therapie
  • Vermittlung in eine stationäre Langzeittherapie oder in unsere ambulante Therapie
  • Unterstützung beim Geldmanagement sowie Informationen über weiterführende Hilfen wie etwa Schuldnerberatung, Rechtsberatung etc.

Neben den genannten Angeboten bieten wir seit dem Jahr 2020 auch ambulante Therapie bei Glücksspielabhängigkeit in der Fachambulanz für Suchterkrankungen an.

Beratungstermine werden individuell vereinbart, sind vertraulich und unterliegen der Schweigepflicht.

Wie wir ausgestattet sind

Die Fachstelle für Glücksspielsucht in Rosenheim befindet sich im Zentrum der Stadt Rosenheim, in Gehweite vom Bahnhof. Neben den Büros der Fachkräfte stehen Gesprächs- und Gruppenräume, sowie Räumlichkeiten für verschiedene therapeutische Angebote zur Verfügung.

Was wir erreicht haben

Die Fallzahlen von Personen, die wegen Glücksspielproblemen beraten und behandelt wurden, haben sich seit 2001 verfünffacht. Es gibt jedoch keine Hinweise, dass sich die Gesamtzahl der Personen mit pathologischem Spielen vergrößert hat, sondern die Erreichbarkeit der Hilfsangebote hat sich stetig verbessert. Durch Medienkampagnen und viel Öffentlichkeitsarbeit konnten Betroffene zunehmend sensibilisiert und der Bekanntheitsgrad von Beratungs-und Behandlungsstellen sowie die Bereitschaft zur Inanspruchnahme dieser Hilfen erhöht werden.

Was es Aktuelles gibt

Aufgrund der aktuellen Covid-19 Pandemie gilt in unserem Gebäude das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes als verpflichtend. Bitte kommen Sie nur persönlich, wenn sie beschwerde- und symptomfrei sind. Nutzen Sie, wenn möglich, unser Angebot der Telefon- oder Mailberatung. Gerne können Sie mit uns auch über die Plattform Zoom Gespräche führen.

Die Glücksspiel-Orientierungsgruppe pausiert bis auf Weiteres.

Mit wem oder was wir kooperieren

Die Fachstelle für Glücksspielsucht ist durch die Kooperation mit und die Koordination durch die Landestelle für Glückspielsucht mit allen weiteren Fachstellen für Glücksspielsucht in Bayern vernetzt und im stetigen Austausch.

Weiterhin kooperieren wir mit der Schuldner- und Rechtsberatung in unseren Sozialen Diensten der Diakonie Rosenheim und mit Schulen in Stadt und Landkreis Rosenheim hinsichtlich der Präventionsmaßnahmen von Glücksspielsucht.

Wer uns fördert und unterstützt

Unsere Fachstelle für Glücksspielsucht wird von der Landestelle für Glückspielsucht finanziert, koordiniert, vernetzt und unterstützt.

Scroll to Top