Kontaktinformationen
Wer hier arbeitet und wer für was zuständig ist

Die Aufgaben der Familien Entlastenden Gruppe Schwanthalerhöhe werden von zwei sozialpädagogisch Fachkräften durchgeführt. Die Mitarbeitenden sind Fachkräfte, die persönlich und fachlich für die Arbeit mit den jungen Menschen in unserer Einrichtung geeignet sind und über einen sozialwissenschaftlichen Abschluss verfügen.  Es handelt sich dabei um einen Abschluss im Bereich der Sozialen Arbeit und Sozialpädagogik bzw. über gleichwertige Abschlüsse.

Bereichsleitung

Matthias Bierol – Diplom-Sozialarbeiter (grad.)
Mobil: +49 (0)89 511 150 63
E-Mail: matthias.bierol@jh-obb.de

Matthias Bierol ist für alle Leistungen verantwortlich. Insbesondere verantwortet er die fachliche, wirtschaftliche, personelle und organisatorische Führung der Einrichtung. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung wird er zudem als ISEF (Insoweit erfahrene Fachkraft) für die Beratung bei Themen, die das Kindeswohl betreffen, übergreifend eingesetzt.

Wann wir geöffnet haben und wann Sie uns erreichen können

Die Familien Entlastende Gruppe Schwanthalerhöhe ist täglich während der Schultage in der Zeit von 12:00 bis 17:00 Uhr erreichbar. Während der Ferienzeit erreichen Sie die Mitarbeitenden in der Zeit von 09:00 bis 17:00 Uhr.

Warum es uns gibt

Familien mit und ohne Migrationshintergrund, aber auch Eltern die einer Vollzeitbeschäftigung nachgehen, haben oftmals nicht ausreichend Möglichkeiten ihre Kinder zu beaufsichtigen, zu fördern bzw. zu erziehen. In vielen Fällen fehlt eine Nachmittagsstruktur, wodurch ein geregelter Tagesablauf mit dem dazugehörigen sozialen Lernen beeinträchtigt und der Zugang zum komplexen deutschen Bildungssystem für viele junge Menschen erschwert wird. Viele dieser jungen Menschen haben kein deutschsprachiges Umfeld, was zusätzlich die Integration beeinträchtigt. Darüber hinaus fehlen für viele junge Menschen, Möglichkeiten in einer Ganztagesschule beziehungsweise in einer geeigneten Nachmittagsbetreuung (Hort, HPT, etc.) einen Platz zu erhalten, da diese Plätze nur in einer begrenzten Zahl zur Verfügung stehen. Junge Menschen, die in prekären Verhältnissen aufwachsen verfügen selten über ausreichende Möglichkeiten sich mit notwendigen technischen Arbeitsmitteln (Laptop, Drucker, etc.) auszustatten, was sich gerade in der Zeit der zunehmenden Digitalisierung sehr nachteilig auf den schulischen Erfolg auswirken kann.

Den Personensorgeberechtigten aus den Sozialregionen Schwanthalerhöhe/Laim und Sendling Westpark bietet die Stadt München die Möglichkeit an einen Antrag auf Hilfe zur Erziehung (§ 27 i.V.m § 29 SGB VIII) beim zuständigen Jugendamt zu stellen um einen Platz in unserer Familienentlastenden Gruppe zu stellen.

Wir bieten den Personensorgeberechtigten, die einen Unterstützungsbedarf bei Verhaltensproblemen und Entwicklungsschwierigkeiten ihrer Kinder haben, oder die sich nicht imstande sehen diesen eine adäquate Nachmittagsbetreuung anzubieten fortlaufende, kontinuierliche und strukturierende soziale Gruppenarbeit im Rahmen der ambulanten Erziehungshilfe an.

Unsere verbindlichen Öffnungszeiten, Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und Freizeitgestaltung unterstützen und fördern die soziale und schulische Entwicklung der Kinder durch soziales Lernen in der Gruppe. Die Personensorgeberechtigten werden in ihrer Erziehungskompetenz gestärkt und dabei unterstützt die Nachmittagsstruktur in ihr häuslichen Umfeld zu integrieren. Wir unterstützen die jungen Menschen, sich zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu entwickeln.

Für wen wir da sind

Wir sind da für Kinder zwischen dem neunten und 14. Lebensjahr (Aufnahmealter) und deren Familien, bei denen ein Bedarf (vgl. §§ 29 SGB VIII) zur Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensproblemen besteht.

Grundsätzlich gibt es keine symptombezogenen Ausschlusskriterien. Eine Weiterführung der sozialen Gruppenarbeit in der ambulanten Hilfe ist nicht möglich, wenn das Kindeswohl nicht oder nicht mehr gewährleistet werden kann. Kinder und Jugendliche und deren Familien, die eine intensivere als die hier beschriebene Betreuung benötigen (diagnostizierten Bedarf an Eingliederungshilfe u.a.), akut selbst- oder fremdgefährdend sind oder nicht fähig sind, die Gruppenräume selbstständig zu erreichen, können nicht aufgenommen werden.

Was wir erreichen wollen
  • Verbesserung der Erziehungsfähigkeit der Personensorgeberechtigten
  • Verbleib der Kinder in den Familien
  • Sicherung des Kindeswohls
  • Förderung der Persönlichkeitsentwicklung
  • Befähigung der Familien das regionale, soziale Umfeld und die damit verbundenen Ressourcen zu nutzen
  • Förderung der Selbsthilfekräfte der Familien
  • Stärkung der sozialen Kompetenzen
  • Soziale Integration
  • Befriedigung von wesentlichen Grundbedürfnissen
  • Schutz der jungen Menschen von äußerer Gewalt und Selbstbestimmung über den Körper und Sexualität
  • Fähigkeit zu Gefühlserfahrungen (Zuneigung, Liebe, Trauer, Dankbarkeit)
  • Vermeidung von Verwahrlosung und delinquentem Verhalten
  • Verhinderung von Verweigerung im schulischen Kontext

Um diese Ziele zu erreichen, ist es notwendig, dass die jungen Menschen und die Personensorgeberechtigten an der Entwicklung und Setzung der Ziele mitwirken und diese für sich als sinnvoll und erstrebenswert akzeptieren.

Was wir anbieten
  • Fortlaufende, kontinuierliche und strukturierende Gruppenarbeit
  • Stärkung von sozialer Kompetenz
  • Unterstützung bei der Entwicklung realistischer Lösungsstrategien bei Alltagsproblemen
  • Personensorgeberechtigten- und Familienarbeit
  • Unterstützung der Familien beim Transfer der Nachmittagsstruktur ins häusliche Umfeld
  • Veränderung der Problemsicht und fokussieren der Ressourcen
  • Nutzung von gelungenen Problemlösungsstrategien
  • Vermittlung von sozialen oder gesundheitlichen, therapeutischen und erzieherischen, religiösen, juristischen u.a. Hilfen
  • Unterstützung und Förderung im physischen, psychischen, sozialen, kognitiven, lebenspraktischen und schulischen Bereich
  • Unterstützung und Förderung der Freizeitaktivitäten
  • Regelmäßiges Mittagessen während der Schultage
Wie wir ausgestattet sind

Die Einrichtung der Familien Entlastenden Gruppe Schwanthalerhöhe befindet sich in der Nähe der U-Bahn Haltestellen Schwanthalerhöhe und Heimeranplatz (U4/U5) und ist gut mit verschiedenen Buslinien zu erreichen. In unserer Einrichtung befinden sich drei großzügige Räume, zwei Toiletten und eine vollausgestattete Küche. In diesen Räumlichkeiten wird das Angebot der Familien Entlastenden Gruppe, Familienarbeit und für die Personensorgeberechtigten eine Elterngruppe angeboten. Für die Kinder sind die Räume mit diversen attraktiven Angeboten wie Brettspielen, Mal- und Bastelmaterialien, Lesebücher, einer Burg und einer Time-out-Ecke ausgestattet. Die Kinder können das vorhandene Internet zur Recherche und zum Onlineunterricht nutzen.

In der näheren Umgebung der Einrichtung ist ein öffentlicher Spielplatz mit mehreren Tischtennisplatten, ein Fußball- bzw. Basketballplatz und einer Klettermöglichkeit. Der Spielplatz kann von den Kindern bei schönem Wetter genutzt werden.

Die Familien Entlastende Gruppe Schwanthalerhöhe hat zwei angestellte Fachkräfte.

Was wir erreicht haben

Um die Wirkung unserer Arbeit zu messen und diese in einem nächsten Schritt zu optimieren, erheben wir wirkungsorientierte Kennzahlen, die wir jährlich analysieren und darstellen. 2020 wurden in der Einrichtung 19 junge Menschen betreut, fünf Maßnahmen wurden beendet.

  • Fallzahl: 19
  • Durchschnittsalter: 11,26 Jahre
  • Mädchen/Frauen: 53 %
  • Maßnahmendauer: 18,2 Monate
  • Unter einem Jahr Hilfedauer: 40 %
  • Realisierte Hilfeperspektive: 60 %
  • Zielerreichung: 74 %
  • Zufriedenheit mit Leitungserbringung: 100 % Leistungsberechtigte, 100 % Leistungsempfänger, 100 % Leistungsträger
Was es Aktuelles gibt

Covid-19 Pandemie – Wir haben verschiedene Hygiene Konzepte zur Betreuung der jungen Menschen in der Familien Entlastenden Gruppe Schwanthalerhöhe erstellt.

Wir haben es uns während der Pandemie zur Aufgabe gemacht, die Familien im häuslichen Kontext zu entlasten und haben das Angebot der Hausaufgabenanfertigung in kleinen Gruppen bzw. Einzelförderung auf die Vor- und Nachmittagszeit angepasst. In Einzelfällen suchen wir die Familien im häuslichen Umfeld auf und händigen notwendige Schulmaterialien aus. Aufgrund der aktuellen Situation des „verschärften“ Lockdowns und des damit einhergehenden Onlineunterrichts, richten wir unsere Aufmerksamkeit auf die schulische Situation der Kinder, insbesondere fehlen vielen Familien die Zugänge zu digitalen Medien und sie sind im Lebensraum auf sich allein gestellt. Auswirkungen im Bereich der psychosozialen Entwicklung der jungen Menschen sind eine große Herausforderung.

Mit wem oder was wir kooperieren

Die Familien Entlastende Gruppe Schwanthalerhöhe kooperiert mit dem Sozialbürgerhaus Laim/ Schwanthalerhöhe, dem Sozialbürgerhaus Sendling/ Westpark und mit einem niedergelassenen Kinder- und Jugendpsychiater.

Familien, die in oben genannten Sozialregionen wohnen, können das Angebot der Familien Entlastenden Gruppe Schwanthalerhöhe erhalten.

Wer uns fördert und unterstützt

Die Kommunikationsberater/-innen von Ketchum und Emanate sind seit zehn Jahren großzügige Unterstützer unserer Einrichtung. Im Rahmen einer jährlichen Weihnachtsterne Aktion werden von den Mitarbeitenden Geschenke für die jungen Menschen in unserer Einrichtung zu Weihnachten überreicht. Wir möchten uns für die tolle Aktion vielmals bedanken.

Scroll to Top