Kontaktinformationen
Wer hier arbeitet und wer für was zuständig ist

Im Gruppendienst arbeiten Fachkräfte unterschiedlicher Professionen (Sozialpädagogen, Erzieher und Kinderpfleger), die für die Tätigkeit im Haus für Kinder persönlich sowie fachlich geeignet sind.

Zusätzlich werden wir zweimal wöchentlich durch unseren heilpädagogischen Fachdienst unterstützt. Unsere Frischküche wird durch zwei versierte Hauswirtschaftskräfte geführt.

Leitung der Kindertageseinrichtung

Mirko Michael Krenn – Sozialpädagoge (B.A. Soziale Arbeit)
Tel.: +49 (89) 7857619710
E-Mail: mirko.krenn@jh-obb.de

Mirko Krenn verantwortet die fachliche, wirtschaftliche, personelle und organisatorische Führung der Einrichtung. Als ständige stellvertretende Leitung fungiert Frau Sabine Lippenberger.

Wann wir geöffnet haben und wann Sie uns erreichen können

Die Einrichtung hat regulär Montag bis Donnerstag von 07:30 – 17:00 Uhr geöffnet und am Freitag von 07:30 – 16:30 Uhr. In dieser Zeit ist die Einrichtung besetzt.

Warum es uns gibt

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der gesellschaftliche Wunsch nach vorschulischer Bildung und Integration erfordern ein familienergänzendes Bildungs- und Betreuungsangebot. In genau diesem gesellschaftlichen Spannungsfeld bietet das Haus für Kinder Höltystraße eine Lösung.

Seit August 2013 haben Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder Kindertagespflege (§ 24 Abs. 2 Satz 1 SGB VIII; Art. 1 Nr. 7 Kinderförderungsgesetz – KiföG).

Grundlage unserer Arbeit bilden das „Bayerische Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz“ (BayKiBiG), seine Ausführungsverordnung (AVBayKiBiG), das achte Sozialgesetzbuch (SGB VIII) sowie das Bundeskinderschutzgesetz (BkiSchG). In der AVBayKiBiG sind die für alle staatlich geförderten Kindertageseinrichtungen verbindlichen Bildungs- und Erziehungsziele festgelegt.

Nach dem BayKiBiG definieren sich Kindertageseinrichtungen als familienergänzende und -unterstützende Einrichtungen mit einem Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag. Die Eltern werden in ihren Erziehungsaufgaben vom pädagogischen Personal begleitet, unterstützt und entlastet.

Jedes Kind hat gemäß § 22 Abs. 3 SGB VIII ein Recht auf Entwicklungsförderung zu einer selbständigen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.

Unsere Kindertagesstätten bieten und gewährleisten jedem Kind vielfältige und entwicklungsadäquate Bildungs- und Erfahrungsmöglichkeiten. Entwicklungsrisiken begegnen wir frühzeitig und unterstützen Kinder bei ihrer sozialen Integration.

Für wen wir da sind
  • für Kinder im Alter von 0 bis 10 Jahren, unabhängig von Nationalität, Religion, Geschlecht, ethnischer und sozialer Herkunft
  • im Bedarfsfall für Kinder, die auf Vorschlag des Sozialreferats eine Kindertageseinrichtung besuchen sollen
  • für Kinder mit Bedarf eines Integrationsplatzes
  • selbstverständlich sind wir auch Ansprechpartner/-innen für Eltern im Rahmen der Erziehungspartnerschaft

Ausschlusskriterien für den Besuch unserer Einrichtung können besondere personelle Gegebenheiten oder auch ein nicht leistbarer Pflege- und Förderungsbedarf bzw. die Notwendigkeit, gesonderter räumlicher Voraussetzungen aufgrund einer Beeinträchtigung des jungen Menschen, sein.

Eine Aufnahme der Kinder erfolgt in der Regel ab bzw. zu einem festgelegten Stichtag nach Richtlinien der Stadt München für das folgende Kita-Jahr. Als Zeitraum für das jeweilige Kita-Jahr gilt die Zeitspanne vom 01.09. bis zum 31.08. des Folgejahres. Die

Aufnahme der Kinder erfolgt über den KitaFinder+
https://kitafinder.muenchen.de/elternportal/de/

Was wir erreichen wollen
  • Unser Leitmotiv „KIND SEIN – entdecken, erfahren, erleben!“ bedeutet: In unseren Kindertagesstätten stehen die Kinder im Mittelpunkt!
  • Stärkung der Basiskompetenzen des Kindes
  • Entwicklung und Stärkung einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit des Kindes
  • Bildung, Betreuung und Versorgung im Hinblick auf die soziale, emotionale, körperliche und geistige Entwicklung des Kindes
  • Vorbereitung auf Kindergarten und Schule
  • Sicherung und Sicherstellung des Kindeswohls
  • Unterstützung der Personensorgeberechtigten hinsichtlich der Vereinbarkeit ihrer Erwerbstätigkeit / Bildungsmaßnahmen etc. und ihrer Familie
  • Unterstützung bildungsferner Haushalte bei Bildung, Betreuung und ihrer Integration
Was wir anbieten
  • Liebevolle und wertebezogene Betreuung der Kinder
  • Förderung der Bildungsbereiche mit entsprechenden Basiskompetenzen
  • geregelte Tagesstruktur mit vielfältigen Bildungsangeboten
  • Mitsprache und Mitgestaltung im Sinn von Partizipation und Ko-Konstruktion
  • Erziehungspartnerschaft im regelmäßigen Austausch mit den Eltern
  • ein multiprofessionelles Team
  • Zusammenarbeit mit einem trägerinternen Fachdienst (HPA)
  • Qualitätsmanagement
  • spezielle Kooperationen mit externen Partnern (wie z. B. Vorkurs Deutsch in Zusammenarbeit mit der Sprengelschule, Frühförderstelle, Psychologischen Fachdienst)
  • der Schwerpunkt der Kita liegt in den Bereichen Umwelt- und Naturbildung, gesunde Ernährung, Medienpädagogik und Partizipation
  • Vollverpflegung in der Krippe, Mittagessen im Kindergarten und Hort, jeden Tag frisch zubereitet

Die Angebote erfolgen in verschiedenen Strukturen:

  • Zwei Krippengruppen mit je 12 Kindern, zwei Kindergartengruppen mit je 25 Kindern und eine Hortgruppe mit 25 (in Vollauslastung)
  • Teiloffene Gruppenarbeit mit situationsorientiertem Ansatz

Die detaillierte Angebotsbeschreibung können Sie unserer Konzeption entnehmen.

Wie wir ausgestattet sind

Das Haus für Kinder Höltystraße ist eine zweistöckige, im Oktober 2015 eröffnete, Einrichtung in einem Neubaukomplex. Die Kindertagesstätte liegt in dem Wohnviertel Sendling-Westpark, nahe den U-Bahnhaltestellen Harras und Partnachplatz. Die Einrichtung liegt in ruhiger Lage unweit dem Westpark und Sendlinger Wald. Die Sprengelschule befindet sich fußläufig wenige Minuten von dem Haus entfernt.

Das fünfgruppige Haus für Kinder Höltystraße verfügt über zwei Krippen-, zwei Kindergarten- und eine Hortgruppe. Jede Gruppe besitzt einen eigenen Gruppenraum. Jeweils zwei Gruppen steht ein gemeinschaftlicher Mehrzweckraum, direkt an den Gruppenraum angrenzend, zur Verfügung.

Zusätzlich zu den Räumlichkeiten zählen neben den lichtdurchfluteten Gruppenräumen ein großzügiger Spielflur im Eingangsbereich, ein Turn- und Bewegungsraum mit altersgerechten Geräten, ein Atelier- und Werkraum, ein eigener Spielgarten, ein großräumiger Balkon im Obergeschoss sowie ein Besprechungsraum für pädagogische Elterngespräche. Wir legen sehr viel Wert auf Qualität, was sich unter anderem bei der kindgerechten Innenausstattung, dem Mobiliar aus Echtholz sowie dem anregenden Spiel- und Lernmaterial, zeigt.

Was wir erreicht haben

In unserer Arbeit ist Erfolg nur bedingt messbar und dennoch ist es nicht unmöglich. Unter Beachtung der individuellen Bedarfe der Kinder und ihrer Familien evaluieren wir unsere pädagogische Arbeit und überprüfen sie auf ihre Wirkung. Deshalb werten wir Daten aus und gestalten unter Berücksichtigung aller relevanten Fakten unsere Arbeit neu. Ziel dabei ist es, das, was wir tun, noch besser zu machen.

Im Folgenden nennen wir beispielgebend einige aktuelle Zahlen. 2020 wurden in der Einrichtung 85 Kinder betreut. Davon waren:

  • Krippenkinder: 12
  • Kindergartenkinder: 48
  • Hort: 25
  • Mädchen: 45
  • Jungen: 40
  • Kinder mit einem Integrationsbedarf: 1

Der Anstellungsschlüssel von durchschnittlich 8,6 beschreibt das Verhältnis pädagogischer Fachkräfte zur Anzahl der Kinder. Darüber hinaus wirken zusätzliche Personalressourcen im pädagogischen, hauswirtschaftlichen und administrativen Bereich (Verwaltung).

Im Jahr 2020 haben wir 24 Kinder neu aufgenommen. 30 Kinder sind im Jahr 2020 ausgeschieden. Im Jahr 2020 hatten wir 23 Schließtage, davon 5 Fortbildungstage.

Die Elternevaluation im Jahr 2020 lag bei einem durchschnittlichen Zufriedenheitswert von 4 Sternen von fünf möglichen Sternen. Die Teilnahme der Elternschaft lag bei 34% Prozent.

Was es Aktuelles gibt

Derzeit aufgrund der Corona Pandemie: Notbetreuung

Mit wem oder was wir kooperieren
  • Sprengelschule
  • Frühförderstelle
  • Heilpädagogische Ambulanz
Wer uns fördert und unterstützt
  • Elternbeirat des Hauses
  • Schulobstprogramm des Freistaats Bayern
  • Schulmilchprogramm des Freistaats Bayern
  • Stadt München (Baureferat, Referat für Gesundheit und Umwelt, Gartenbauamt u.v.m)
Wer uns fördert und unterstützt
Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport

Diese Kita wird durch die Landeshauptstadt München im Rahmen der Münchner Förderformel gefördert.

Scroll to Top