Jugendwerkstatt Rosenheim Reha-Ausbildung integrativ
Wer hier arbeitet und wer für was zuständig ist

In der Reha-Ausbildung integrativ arbeiten erfahrene sozialpädagogische Fachkräfte, Handwerksmeister und Lehrkräfte zusammen. Das multiprofessionelle Team wird von einem psychologischen Fachdienst und von Fachärzten unterstützt.

Bereichsleitung
Verena Streit – Diplom-Sozialpädagogin (FH)
Tel.: +49 (0)8031 908 948 0
E-Mail: verena.streit@jh-obb.de

Bereichsleitung Werkstätten
Franz Veicht – staatl. geprüfter Farb- und Lacktechniker und Malermeister
Tel.: +49 (0)171 276 506 4
E-Mail: franz.veicht@jh-obb.de

Schreinerei
Ebersberger Straße 23-25
83022 Rosenheim
Tel.: +49 (0)8031 908 948 0
Malerei
Innlände 2
83022 Rosenheim
Tel.: +49 (0)171 276 506 4
Warum es uns gibt

Die Jugendwerkstatt Rosenheim ist mit dem Leistungsangebot Reha-Ausbildung integrativ als vergleichbare Einrichtung nach § 51 SGB IX anerkannt. Leistungen werden durch Berufsbildungswerke und vergleichbare Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation ausgeführt, wenn Art oder Schwere der Behinderung der Leistungsberechtigten oder die Sicherung des Erfolges die besonderen Hilfen dieser Einrichtungen erforderlich machen.

Für wen wir da sind

Junge Menschen im Alter von 15 bis 25 Jahren, die aufgrund von Lern- und Leistungsbeeinträchtigungen gemäß SGB III durch die Agentur für Arbeit Rosenheim eingestuft sind und einer besonderen Förderung bedürfen, können über eine Reha-Ausbildung  integrativ einen Berufsabschluss zum/zur Fachpraktiker/-in für Holzverarbeitung (ggf. Schreiner/-in) bzw. Fachpraktiker/in für Maler und Lackierer (ggf. Maler & Lackierer/-in) erreichen.

Was wir erreichen wollen

Unser gemeinsames Ziel ist es, dass die Auszubildenden die Abschlussprüfung vor der Handwerkskammer (HWK) bestehen. Die Jugendwerkstatt hilft zudem bei der anschließenden Arbeitsaufnahme. Insgesamt soll unseren Auszubildenden eine nachhaltige Integration in Beruf und Gesellschaft gelingen.

Was wir anbieten

Unsere Auszubildenden besuchen die Berufsschule und nehmen an überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung im Handwerk (ÜLU) teil.

Wir unterstützen die Auszubildenden entsprechend ihres persönlichen Bedarfs durch:

  • praktische Ausbildung gemäß Ausbildungsrahmenplan in unseren Werkstätten
  • zusätzliche Praktika in regionalen Handwerksbetrieben
  • Stütz- und Förderunterricht
  • Prüfungsvorbereitungen
  • erlebnispädagogische Angebote
  • Unterstützung bei Alltags- und persönlichen Problemen
  • lösungsorientierte Gespräche mit Ausbildern, Lehrern und Eltern
  • Vermittlung von psychologischen / fachärztlichen Hilfen
Wie wir ausgestattet sind

Unsere Jugendwerkstatt ist mit Werkstätten incl. Maschinen, Geräten und Werkzeugen, Unterrichtsräumen, Sozialräumen, Büro- und Besprechungsräumen und Küchen ausgestattet.

Was wir erreicht haben

Alle Abschlussprüfungsteilnehmer haben die Gesellenprüfung in 2020 bestanden.

Was es Aktuelles gibt

Wer an einer Ausbildung bei uns ab 01.09.2021 interessiert ist, kann gerne ein Praktikum bei uns machen – bitte einfach melden!

Wer uns fördert und unterstützt

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und AZAV

Scroll to Top