Kindergarten „Kita am Keltenweg 1“
Kontaktinformationen
Wer hier arbeitet und wer für was zuständig ist

Leitung der Kindertageseinrichtung

Die Kitaleitung der Kita am Keltenweg 1 und direkte Ansprechpartnerin für die Eltern ist Lieselotte Schmidt. Diese ist für die fachliche, wirtschaftliche, personelle und organisatorische Leitung der Einrichtung zuständig. Im Gruppendienst arbeiten 2-3 Mitarbeiter/innen sowie die Kitaleitung mit einem Teil ihrer Arbeitszeit. Das Team setzt sich aus pädagogischen Fach- (Erzieherinnen) und Ergänzungskräften (Kinderpflegerinnen) und einer Hauswirtschaftskraft für den Küchenbereich zusammen. Die Mitarbeiterinnen arbeiten während der Kernzeit in 4 Kindergartengruppen („Rabengruppe“, „Bärengruppe“, „Igelgruppe“ und „Kleine Wölfe-Gruppe“) zusammen, welche in täglichen Austausch miteinander sind.
Die Randzeiten werden in einer Frühgruppe und einer Spätgruppe hausübergreifend abgedeckt.

Wann wir geöffnet haben und wann Sie uns erreichen können

Montag – Donnerstag von 07.00 – 17.00 Uhr und Freitag von 07.00 – 16.00 Uhr.
Telefonisch können Sie uns ebenfalls während dieser Zeiten erreichen. Sollten wir Ihr Telefonat nicht entgegennehmen können, da wir im Kinderdienst sind, haben Sie die Möglichkeit uns jederzeit eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter zu sprechen, wir rufen Sie dann zeitnah zurück

Warum es uns gibt

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der gesellschaftliche Wusch nach vorschulischer Bildung und Integration erfordern ein familienergänzendes Bildungs- und Betreuungsangebot. In genau diesem gesellschaftlichen Spannungsfeld bietet die „Kita am Keltenweg“ eine Lösung.
Seit August 2013 haben Kinder ab dem vollendenten ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder Kindertagespflege (§ 24 Abs. 2 Satz 1 SGB VIII; Art. 1 Nr. 7 Kinderförderungsgesetz – KiföG).

Grundlage unserer Arbeit bilden das „Bayerische Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz“ (BayKiBiG), seine Ausführungsverordnung (AVBayKiBiG), das achte Sozialgesetzbuch (SGB VII) sowie das Bundeskinderschutzgesetz (BkiSchG). In der AVBayKiBiG sind die für alle staatlich geförderten Kindertageseinrichtungen verbindlichen Bildungs- und Erziehungsziele festgehalten.
Nach dem BayKiBiG definieren sich Kindertageseinrichtungen als familienergänzende und -unterstützende Einrichtungen mit einem Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag. Die Eltern werden in ihren Erziehungsaufgaben vom pädagogischen Personal begleitet, unterstützt und entlastet.
Jedes Kind hat gemäß § 22 ABS. 3 SGB VIII ein Recht auf Entwicklungsförderung zu einer selbständigen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.
Unsere Kindertagesstätten bieten und gewährleisten jedem Kind vielfältige und entwicklungsadäquate Bildungs- und Erfahrungsmöglichkeiten. Entwicklungsrisiken begegnen wir frühzeitig und unterstützen Kinder bei ihrer sozialen Integration.

Für wen wir da sind
  • für Kinder im Alter von 2,5 Jahren bis zum Eintritt in die Schule, unabhängig von Nationalität, Religion und Geschlecht
  • selbstverständlich sind wir auch Ansprechpartner/-innen für Eltern im Rahmen der Erziehungspartnerschaft

Ausschlusskriterien für den Besuch unserer Einrichtung können besondere personelle Gegebenheiten oder auch ein nicht leistbarer Pflege- und Förderungsbedarf bzw. die Notwendigkeit, gesonderter räumlicher Voraussetzungen aufgrund einer Beeinträchtigung des jungen Menschen, sein.

Eine Aufnahme der Kinder ist jederzeit möglich und auch zu einem in Neufahrn für alle Kindertagesstätten festgelegten Anmeldetag. Alle unterm Jahr angemeldete Kinder werden in einer Warteliste geführt und verwaltet. Als Zeitraum für das jeweilige Kita-Jahr gilt die Zeitspanne vom 01.09. bis zum 31.08. des Folgejahres.

Was wir erreichen wollen
  • Unser Leitmotiv „KIND SEIN – entdecken, erfahren, erleben!“ bedeutet: In unseren Kindertagesstätten stehen die Kinder im Mittelpunkt!
  • Stärkung der Basiskompetenzen des Kindes
  • Entwicklung und Stärkung einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit des Kindes
  • Bildung, Betreuung und Versorgung im Hinblick auf die soziale, emotionale, körperliche und geistige Entwicklung des Kindes
  • Vorbereitung auf die Schule
  • Sicherung und Sicherstellung des Kindeswohls
  • Unterstützung der Personensorgeberechtigten hinsichtlich der Vereinbarkeit ihrer Erwerbstätigkeit / Bildungsmaßnahmen etc. und ihrer Familie
  • Unterstützung bildungsferner Haushalte bei Bildung, Betreuung und ihrer Integration
Was wir anbieten
  • Liebevolle und wertebezogene Betreuung der Kinder
  • Förderung der Bildungsbereiche mit entsprechenden Basiskompetenzen
  • geregelte Tagesstruktur mit vielfältigen Bildungsangeboten
  • Mitsprache und Mitgestaltung im Sinn von Partizipation und Ko-Konstruktion
  • Erziehungspartnerschaft im regelmäßigen Austausch mit den Eltern
  • ein multiprofessionelles Team
  • Zusammenarbeit mit einem trägerinternen Fachdienst (HPA)
  • Qualitätsmanagement
  • spezielle Kooperationen gehen wir mit ext. Partnern (z. B. Vorkurs Deutsch durch Lehrerinnen aus einer ortsansässigen Grundschule, Grundschulen, ortsansässige Frühförderstelle, ortsansässige Erziehungsberatungsstelle, evangelische Kirchengemeinde) ein
  • unser Schwerpunkt ist es, jedes Kinder mit seiner Individualität, seiner Selbständigkeit und seiner Persönlichkeit gut auf den Eintritt in die Schule vorzubereiten.
  • Für die gesunde und ausgewogene Brotzeit (bei einer Buchungszeit von über 5 Stunden 2x Brotzeit) sind die Eltern verantwortlich und geben ihrem Kind die Brotzeit von zu Hause mit. Unsere Einrichtung wird von einem Caterer mittags mit selbergemachten warmen Essen versorgt. Außerdem werden wir wöchentlich im Rahmen des von der EU subventioniertem „Schulobst“ durch die Firma Lunemann mit Bio-Obst bzw. – Gemüse beliefert. Über die Firma lyreco beziehen wir Milch, Käse und auch Joghurt.

Die Angebote erfolgen in verschiedenen Strukturen:

  • vier Kindergartengruppen mit je 25 Kindern
  • Die Mitarbeiterinnen in der Einrichtung arbeiten sehr eng zusammen und tauschen sich regelmäßig im Alltag aus. Für die Vorschulkinder ist bei uns in der Kita am Keltenweg eine Kollegin zuständig, die die Kinder gruppenübergreifend betreut.

Die detaillierte Angebotsbeschreibung können Sie unserer Konzeption entnehmen.

Wie wir ausgestattet sind

Unser Haus finden Sie im Norden der Gemeinde Neufahrn bei Freising. Im Haus finden Sie im Erdgeschoss die Gruppenräume aller Kindergartengruppen. An jeden Gruppenraum schließt sich ein Nebenraum an, den jede Gruppe individuell eingerichtete hat. Vom langen Gang aus zweigen 4 Nischen ab, die von den Kindern „bespielt“ werden können. Die Garderoben der Gruppen, zwei Kindersanitätsräume, ein Erwachsenensanitärraum, eine Wickelecke, eine Küche mit kleinem Essbereich, ein Team- und Besprechungszimmer, sowie das Büro der Kitaleitung komplettieren die Räume im Erdgeschoss.

Durch eine Treppe erreichen Sie den 1. Stock. Dort befinden sich 6 weitere Räume, die wie folgt aufgeteilt sind:

  • Turn- und Bewegungsraum
  • 3 Materialräume
  • 1 Intensivraum
  • 1 Intensivraum, der von den „Schlauen Füchsen“ genutzt wird

Ein selbergebautes Bällebad ergänzt die Räume im 1. Stock.

Was wir erreicht haben

In unserer Arbeit ist Erfolg nur bedingt messbar und dennoch ist es nicht unmöglich. Unter Beachtung der individuellen Bedarfe der Kinder und ihrer Familien evaluieren wir unsere pädagogische Arbeit und überprüfen sie auf ihre Wirkung. Deshalb werten wir Daten aus und gestalten unter Berücksichtigung aller relevanten Fakten unsere Arbeit neu. Ziel dabei ist es, das, was wir tun, noch besser zu machen.

Im Folgenden nennen wir beispielgebend einige aktuelle Zahlen. 2020 wurden in der Einrichtung 83 Kinder betreut. Davon waren:

  • Kindergartenkinder: 83
  • Mädchen: 38
  • Jungen: 45

Der Anstellungsschlüssel von 9,5 beschreibt das Verhältnis pädagogischer Fachkräfte zur Anzahl der Kinder. Der Qualifikationsschlüssel von 7,72 gibt Auskunft über das Verhältnis von Fach- und Ergänzungskräften. Darüber hinaus wirken zusätzliche Personalressourcen im pädagogischen, hauswirtschaftlichen und administrativen Bereich (Verwaltung).

Im Jahr 2020/2021 haben wir 32 Kinder aufgenommen. 32 Kinder sind im Jahr 2020 ausgeschieden.

Im Jahr 2020 hatten wir 28 Schließtage, davon 1 Fortbildungstag. Im Jahr 2020 haben wir die Fortbildungstage im April aufgehoben und somit für die Eltern eine Notbetreuung sichergestellt.

Was es Aktuelles gibt

Grundsätzlich feiern wir verschiedene Feste im Jahreskreis, wie St. Martin, Nikolaus, Fasching, Muttertag/Vatertag, Abschiedsfeste zum Ende des Kindergartenjahr oder unser Sommerfest. Dazu laden wir oftmals die Familien ein. Bedingt durch Corona finden zurzeit Feste in abgewandelter Form ohne Beteiligung der Familien statt.

Mit wem oder was wir kooperieren

Besonderen Wert legen wir auf die Kooperation mit unserem Elternbeirat. Ebenso sind wir in einem guten und regelmäßigen Austausch mit unserer Gemeinde. Da wir ein kirchlicher Träger sind, pflegen wir einen guten Kontakt mit der Pfarrerin aus unserer Gemeinde.

Wer uns fördert und unterstützt

Gefördert werden wir durch den Freistaat Bayern.

Scroll to Top