Kontaktinformationen
Wer hier arbeitet und wer für was zuständig ist

Im Gruppendienst arbeiten Fachkräfte unterschiedlicher Professionen (Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Erziehungswissenschaft, Psychologie u. a.) im Schicht-System (Tag- und wacher Nachdienst), die für die Tätigkeit im Sozialpädagogischen Jugendhaus persönlich sowie fachlich geeignet sind.

Das multiprofessionelle Team wird von einem psychologischen und einem heilpädagogischen Fachdienst und einer Reinigungskraft unterstützt.

Bereichsleitung

Andrea Widmann – Soziale Arbeit (M. A.)
Tel.: +49 (0)176 47311160
E-Mail: andrea.widmann@jh-obb.de

Andrea Widmann verantwortet die fachliche, wirtschaftliche, personelle und organisatorische Führung der Einrichtung. Außerdem vertritt sie den Träger im Rahmen der Personalakquise auf Informations- und Bewerbungsveranstaltungen an Hochschulen.

Theresa Bäumler (Soziale Arbeit B. A., theresa.baeumler@jh-obb.de) verantwortet den Bereich Praktikantenanleitung in der Einrichtung.

Wann wir geöffnet haben und wann Sie uns erreichen können

Die Einrichtung ist Montag – Freitag von 13 Uhr – 9 Uhr besetzt, am Wochenende und in den Ferien rund um die Uhr. Wochentags in der Schließzeit von 9 Uhr – 13 Uhr wird eine Rufbereitschaft für Notfälle vorgehalten.

Warum es uns gibt

Personensorgeberechtigte haben bei der Erziehung ihres Kindes oder Jugendlichen Anspruch auf Hilfe (Hilfe zur Erziehung), wenn eine dem Wohl des Kindes oder Jugendlichen entsprechende Erziehung nicht gewährleistet ist (Ausfall von Erziehungsleistung oder Erziehungsdefizit) und die Hilfe für seine Entwicklung geeignet und notwendig ist.

Eine vollstationäre Unterbringung im Sozialpädagogischen Jugendhaus Trudering (SJH Trudering) erfolgt als Hilfe zur Erziehung in einer Einrichtung über Tag und Nacht (Heimerziehung). Die Mädchen und jungen Frauen finden bei uns ein Zuhause auf Zeit und werden in ihrer Entwicklung in allen Lebensbereichen unterstützt.

Für wen wir da sind
  • Mädchen und junge Frauen im Alter von 12 bis 18 Jahren, die durch ein Jugendamt nach § 27 oder 41 i. V. m. § 34 untergebracht werden
  • Geschwisterkinder, die nicht der Altersgruppe entsprechen (Zustimmung der Heimaufsicht erforderlich).

Ausschlusskriterien sind Selbst- oder Fremdgefährdungen, die einen akuten medizinischen, psychologischen oder psychiatrischen Behandlungsbedarf erfordern, gewalttätiges Verhalten, das den Schutz und die Sicherheit anderer gefährdet. Gleiches gilt für einen nicht leistbaren Pflegebedarf bzw. die Notwendigkeit gesonderter baulicher Voraussetzungen aufgrund einer Beeinträchtigung des Mädchens.

Was wir erreichen wollen

Das primäre Ziel der Unterbringung im SJH Trudering ist die Förderung der altersgemäßen Entwicklung der Mädchen und jungen Frauen hin zu einer selbstbestimmten, eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.

Folgende positive Maßnahmenziele können dabei am Ende der Unterbringung stehen:

  • die Rückführung des Mädchens bzw. der jungen Frau in die Herkunftsfamilie
  • die Befähigung des Mädchens bzw. der jungen Frau in einer weniger betreuten Maßnahme zu leben
  • die Befähigung des Mädchens bzw. der jungen Frau selbstständig ohne Betreuung zu leben
Was wir anbieten
  • Ein familiäres Setting, in dem sich die Mädchen und jungen Frauen auf Dauer wohl fühlen können
  • Unterbringung in einer geschützten und altersentsprechend ausgestatteten Umgebung
  • Verlässliche und wertschätzende Beziehungsstrukturen
  • eine feste Bezugsbetreuerin
  • ganzheitlichen Betrachtung und Annahme des Mädchens bzw. der jungen Frau
  • Selbstwert und -wirksamkeit stärken
  • Bedarfsgerechte und liebevolle Alltagsversorgung
  • geregelte Tagesstruktur inkl. Freizeitgestaltung
  • altersgerechte Beratung, Begleitung und Unterstützung zur Krisenbewältigung
  • Förderung im leiblichen, emotionalen, sozialen und kognitiven Bereich
  • Förderung der Handlungsfähigkeit und im lebenspraktischen Bereich
  • Hilfen zur Entwicklung und Förderung von Handlungskompetenzen und altersadäquatem Freizeitverhalten
  • Orientierung und Unterstützung für Schule, Ausbildung und Beruf
  • Angehörigenarbeit und Begleitung und Unterstützung in Peergroup- oder Beziehungsfragestellungen
  • Zuleitung von medizinischen und therapeutischen Hilfen
  • Kooperation mit einem niedergelassenen kooperierenden Kinder- und Jugendpsychiater

Die detaillierte Angebots- und Leistungsbeschreibung können Sie der Leistungsvereinbarung und der zugrunde liegenden wirkungsorientierten Konzeption entnehmen.

Wie wir ausgestattet sind

Das SJH Trudering ist ein großes, alleinstehendes Haus mit Garten in ruhiger Lage in München im Stadtteil Trudering. Für die Mädchen und jungen Frauen stehen zwei Doppel- und zwei Einzelzimmer, sowie zwei Badezimmer zur Verfügung. Die Gemeinschaftsräume (Hausaufgaben- und Wohnzimmer), die Küche sowie das Büro der Mitarbeitenden (inkl. Bad für Mitarbeitende und Gäste) liegen im Erdgeschoss. Die Zimmer der Mädchen und jungen Frauen sind im ersten Stock, wo sich auch das Betreuerzimmer für die Nachtbereitschaft befindet. Im Keller ist ein kleiner Fitnessraum eingerichtet. Der Garten ist mit einer Feuerstelle, einer Terrasse und im Sommer mit einem großen Trampolin ausgestattet.

Laut der letzten Entgelt- und Leistungsvereinbarung sind für die Einrichtung 5,48 Vollzeitstellen im Gruppendienst, eine 0,66 Vollzeitstelle Leitung, eine 0,2 Vollzeitstelle heilpädagogischer und eine 0,2 Vollzeitstellen psychologischer Fachdienst, sowie eine 0,375 Vollzeitstelle Hauswirtschaftskraft und eine 0,25 Vollzeitstelle Hausmeisterei vorgesehen.

Was wir erreicht haben

Um die Wirkung unserer Arbeit zu messen und diese in einem nächsten Schritt zu optimieren, erheben wir wirkungsorientierte Kennzahlen, die wir in unseren wirkungsorientierten Konzeptionen jährlich analysieren und darstellen.

2020 wurden im SJH Trudering 11 Mädchen und junge Frauen betreut, fünf Maßnahmen wurden beendet.

  • Fallzahl: 11
  • Durchschnittsalter: 15,6 Jahre
  • Durchschnittliche Aufenthaltsdauer: 17 Monate
  • Realisierte Hilfeperspektive: 100 %
  • Zufriedenheit mit Leitungserbringung: 100 %
Was es Aktuelles gibt

Pfingsten 2020 fand ein viertägiges Ferienprojekt in der Region Garmisch-Patenkirchen statt. Hier konnten die Mädchen und jungen Frauen im Rahmen von erlebnispädagogischen und gruppendynamischen Angeboten vom Alltag in der Stadt abschalten.

Im Jahr 2020 wurden in der Arbeit mit den Mädchen und jungen Frauen besonders die Themenschwerpunkte Ernährung, Körperwahrnehmung, Partnerschaft und Sexualität behandelt.

Da wir hier zunehmend größeren Bedarf erkennen, wird eine Mitarbeiterin im Jahr 2021 die Weiterbildung zur „Sexualpädagogin“ absolvieren.

Welche Stellen frei sind
Scroll to Top