Neubau für Anzinger Mittagsbetreuung eröffnet

Als die rund 75 Schüler/-innen, deren Eltern die Leistungen der Anzinger Mittagsbetreuung gebucht haben, am Montag, 10. Januar 2022, pünktlich um 13 Uhr in der neuen Mensa neben der Grundschule eintreffen, werden sie mit Fanfarenmusik, persönlichem Handschlag und einer Süßigkeit als ‚Zuckerl‘ begrüßt!
Der Grund: Es ist der erste Tag, an dem die Mittagsbetreuung, die seit Beginn des Schuljahres 2021/22 von der „Jugendhilfe Oberbayern“ der Diakonie Rosenheim angeboten wird, in den funkelnagelneuen Funktionsräumen stattfinden kann. Zuvor lag die Mittagsbetreuung in Anzing in der Trägerschaft der Kommune und fand bis dato in den Räumen des alten Schulhauses bzw. im Pfarrheim statt.

Zur Feier des Tages kamen auch Bürgermeisterin Kathrin Alte und Amtsleiter Johannes Finauer, die die Grundschüler/-innen an diesem Mittag – gemeinsam mit den Mitarbeitenden der Diakonie Rosenheim – auch gleich zu einer ersten Führung durch die benachbarten Räume einluden, in die einmal die offene Ganztagsschule einziehen wird.

Der ebenfalls neue Gebäudeteil neben der Schulmensa wird die bisherigen Kapazitäten in Anzing stark erhöhen: Die maximale Auslastung lag bislang bei den aktuell rund 75 angemeldeten Kindern der Mittagsbetreuung. Mit den jetzt zur Verfügung stehenden Möglichkeiten könne aber künftig bis zu 150 Kindern eine Betreuung über die Mittagszeit hinaus angeboten werden, schätzen Alte und Finauer. Die Nachfrage danach geht seit Jahren steil nach oben.

Bis zur offiziellen Eröffnung in Verbindung mit einem „Tag der offenen Tür“ wird es aber noch ein wenig dauern, denn aufgrund der Pandemie-Situation wird ein Termin wohl erst im April oder Mai realistisch sein.

Einen ausführlichen Beitrag des „Münchner Merkurs“ zur Eröffnung der neuen Schulmensa für die Anzinger Mittagsbetreuung finden Sie hier.

KomMa
Autor: KomMa

Kommunikation und Marketing der Diakonie Rosenheim

Scroll to Top