Kontaktinformationen
Wer hier arbeitet und wer für was zuständig ist

Im Gruppendienst arbeiten Fachkräfte unterschiedlicher Professionen (Erzieherinnen, Kinderpflegerinnen, Integrationsfachkräfte, pädagogische Hilfskräfte, Praktikanten zur Ausbildung u. a.) in Voll- und Teilzeit, die für die Tätigkeit in Kindertagesstätten persönlich sowie fachlich geeignet und von der Fachaufsicht anerkannt sind.

Das multiprofessionelle Team wird von einem heilpädagogischen Fachdienst, einer Hauswirtschaftskraft und zwei Reinigungskräften unterstützt.

Leitung der Kindertageseinrichtung

Magdalena Aimer – Erzieherin
Tel.: +49 (0)8062 725505 0
E-Mail: magdalena.aimer@jh-obb.de

Magdalena Aimer verantwortet die fachliche, wirtschaftliche, personelle und organisatorische Führung der Einrichtung.

Andrea Hackl (andrea.hackl@jh-obb.de) unterstützt als stellvertretende Leitung die Kitaleitung und ist Hauptansprechpartnerin für die Krippe im Haus.

Wann wir geöffnet haben und wann Sie uns erreichen können

Die Einrichtung ist von Montag bis Freitag von 7.00 – 17.00 Uhr geöffnet, ab September 2021 wird die Öffnungszeit am Freitag auf 16.00 Uhr verkürzt.

Das Büro ist Montag, Dienstag, Donnerstag von 8.00 – 8.30 Uhr,
Montag und Donnerstag von 14.00 – 16.30
Dienstag von 15.00 – 17.00 Uhr besetzt, sonst jederzeit per Mail an die oben angegebene Adresse.

Warum es uns gibt

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der gesellschaftliche Wunsch nach vorschulischer Bildung und Integration erfordern ein familienergänzendes Bildungs- und Betreuungsangebot. In genau diesem gesellschaftlichen Spannungsfeld bietet das Haus für Kinder Löwenzahn eine Lösung.

Seit August 2013 haben Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder Kindertagespflege (§ 24 Abs. 2 Satz 1 SGB VIII; Art. 1 Nr. 7 Kinderförderungsgesetz – KiföG).

Grundlage unserer Arbeit bilden das „Bayerische Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz“ (BayKiBiG), seine Ausführungsverordnung (AVBayKiBiG), das achte Sozialgesetzbuch (SGB VIII) sowie das Bundeskinderschutzgesetz (BkiSchG). In der AVBayKiBiG sind die für alle staatlich geförderten Kindertageseinrichtungen verbindlichen Bildungs- und Erziehungsziele festgelegt.

Nach dem BayKiBiG definieren sich Kindertageseinrichtungen als familienergänzende und -unterstützende Einrichtungen mit einem Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag. Die Eltern werden in ihren Erziehungsaufgaben vom pädagogischen Personal begleitet, unterstützt und entlastet.

Jedes Kind hat gemäß § 22 Abs. 3 SGB VIII ein Recht auf Entwicklungsförderung zu einer selbständigen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.

Unsere Kindertagesstätten bieten und gewährleisten jedem Kind vielfältige und entwicklungsadäquate Bildungs- und Erfahrungsmöglichkeiten. Entwicklungsrisiken begegnen wir frühzeitig und unterstützen Kinder bei ihrer sozialen Integration.

Für wen wir da sind
  • für Kinder im Alter zwischen 1 und 6 Jahren, unabhängig von Nationalität, Religion und Geschlecht
  • für Kinder mit Bedarf eines Integrationsplatzes als integrative Einrichtung
  • selbstverständlich sind wir auch Ansprechpartner/-innen für Eltern im Rahmen der Erziehungspartnerschaft

Ausschlusskriterien für den Besuch unserer Einrichtung können besondere personelle Gegebenheiten oder auch ein nicht leistbarer Pflege- und Förderungsbedarf bzw. die Notwendigkeit, gesonderter räumlicher Voraussetzungen aufgrund einer Beeinträchtigung des jungen Menschen, sein.

Eine Aufnahme der Kinder erfolgt in der Regel ab bzw. zu einem festgelegten Stichtag nach Richtlinien der Gemeinde Bruckmühl für das folgende Kita-Jahr. Als Zeitraum für das jeweilige Kita-Jahr gilt die Zeitspanne vom 01.09. bis zum 31.08. des Folgejahres.

Anmeldungen für das Kitajahr erfolgen seit 2021 ausschließlich online über das Bürgerserviceportal von AKDB der Gemeinde Bruckmühl, i.d.R. bis Ende Februar des Jahres, spätere Anmeldungen werden nachrangig behandelt.
https://www.buergerserviceportal.de/bayern/bruckmuehl/bsp_kita_anmeldung

Was wir erreichen wollen
  • Unser Leitmotiv „KIND SEIN – entdecken, erfahren, erleben!“ bedeutet: In unseren Kindertagesstätten stehen die Kinder im Mittelpunkt!
  • Stärkung der Basiskompetenzen des Kindes
  • Entwicklung und Stärkung einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit des Kindes
  • Bildung, Betreuung und Versorgung im Hinblick auf die soziale, emotionale, körperliche und geistige Entwicklung des Kindes
  • Vorbereitung auf Kindergarten und Schule
  • Sicherung und Sicherstellung des Kindeswohls
  • Unterstützung der Personensorgeberechtigten hinsichtlich der Vereinbarkeit ihrer Erwerbstätigkeit / Bildungsmaßnahmen etc. und ihrer Familie
  • Unterstützung bildungsferner Haushalte bei Bildung, Betreuung und ihrer Integration
Was wir anbieten
  • Liebevolle und wertebezogene Betreuung der Kinder
  • Förderung der Bildungsbereiche mit entsprechenden Basiskompetenzen
  • geregelte Tagesstruktur mit vielfältigen Bildungsangeboten
  • Mitsprache und Mitgestaltung im Sinn von Partizipation und Ko-Konstruktion
  • Erziehungspartnerschaft im regelmäßigen Austausch mit den Eltern
  • ein multiprofessionelles Team
  • Zusammenarbeit mit einem trägerinternen Fachdienst (HPA)
  • Qualitätsmanagement
  • spezielle Kooperationen mit ext. Partnern (z. B. mobiler sonderpädagogischer Dienst, heilpädagogischer Fachdienst, Vorkurs Deutsch in den Grundschulen, Netzwerk frühe Kindheit)
  • Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit nach Elementen von Emmi Pikler, Maria Montessori und Elfriede Hengstenberg; Bewegung, Natur und Umwelt
  • Vollverpflegung durch frisch zubereitetes Frühstück und Nachmittagsbrotzeit (Krippe) und Catering beim Mittagessen (für alle Kinder)

Die Angebote erfolgen in verschiedenen Strukturen:

  • zwei Krippengruppen mit je zwölf Kindern
  • eine Übergangsgruppe mit max. 15 Kindern
  • drei Kindergartengruppen mit je 25 Kindern (bei Integration auch weniger)
  • bis zu 15 Plätze für Integrationskinder mit erhöhtem Förderbedarf
  • teiloffene Gruppenarbeit im Kindergarten

Die detaillierte Angebotsbeschreibung können Sie unserer Konzeption entnehmen.

Wie wir ausgestattet sind

Unser Haus mit einer Betriebserlaubnis für 147 Plätze (Kinder unter drei Jahren zählen doppelt) ist ein moderner Neubau mit 1330 m2 Innenfläche aus dem Jahr 2014, der über zwei Ebenen mit Aufzug verfügt. Im Erdgeschoss ist neben den Gruppen-, Schlafräumen und Bädern für die zwei Krippen- und einer Übergangsgruppe ein Personalraum, Eltern- bzw. Therapeutenzimmer und ein großzügiges Foyer. Personal-WC, Wasch-, Putzraum, Lager sowie Spielflure mit Garderoben und Schmutzschleuse sind mit dem 1. Stock identisch. Im Obergeschoss befinden sich die drei Hauptgruppenräume für den Kindergarten mit Nebenräumen und Galerien verschiedener Funktionen mit direktem Zugang zu Balkon und Garten. Weiter stehen zwei Bewegungsräume, ein Raum für Kleingruppen- und Therapeutenarbeit, sowie eine Küche zur Verfügung.

Der naturnah gestaltete Garten mit 3800 m2 , der alte Baum- und Waldbestand zum Mangfallkanal, sowie der eigene Bahnhaltepunkt machen das Haus für Kinder Löwenzahn zu etwas Besonderem.

Das regionale Einzugsgebiet umfasst die östlichen Ortschaften Heufeldmühle, Hinrichssegen und Waldheim zwischen der Marktgemeinde Bruckmühl und Heufeld.

Was wir erreicht haben

In unserer Arbeit ist Erfolg nur bedingt messbar und dennoch ist es nicht unmöglich. Unter Beachtung der individuellen Bedarfe der Kinder und ihrer Familien evaluieren wir unsere pädagogische Arbeit und überprüfen sie auf ihre Wirkung. Deshalb werten wir Daten aus und gestalten unter Berücksichtigung aller relevanten Fakten unsere Arbeit neu. Ziel dabei ist es, das, was wir tun, noch besser zu machen.

Im Folgenden nennen wir beispielgebend einige aktuelle Zahlen. 2020 wurden in der Einrichtung 102 Kinder betreut. Davon waren:

  • Krippenkinder: 23 (1 Kind unterjährig in einen anderen Kiga gewechselt)
  • Kinder in der Übergangsgruppe: 14
  • Kindergartenkinder: 65
  • Mädchen: 52
  • Jungen: 50
  • Kinder mit einem Integrationsbedarf: 5

Der Anstellungsschlüssel von 10,3 beschreibt das Verhältnis pädagogischer Fachkräfte zur Anzahl der Kinder. Der Qualifikationsschlüssel von 118,9 (Wert für das dargestellte Jahr) gibt Auskunft über das Verhältnis von Fach- und Ergänzungskräften. Darüber hinaus wirken zusätzliche Personalressourcen im pädagogischen, hauswirtschaftlichen und administrativen Bereich (Verwaltung).

Im Jahr 2020 haben wir 30 Kinder neu aufgenommen. 21 Kinder sind im Jahr 2020 ausgeschieden.

Wir konnten ein Projekt zur Nachhaltigkeit verwirklichen. Leider war die Umsetzung nur eingeschränkt möglich. Unsere reiche Gemüseernte aus 3 Hochbeeten haben die Kinder mit viel Freude verarbeitet und verzehrt.

Im Jahr 2020 hatten wir 30 geplante Schließtage (1 weniger wegen Corona), davon 4 geplante Fortbildungstage (wegen Corona entfallen).

Die Elternevaluation im Jahr 2020 lag bei einem durchschnittlichen Zufriedenheitswert von 4 Sternen von fünf möglichen Sternen. Die Teilnahme der Elternschaft lag bei 30 Prozent.

Scroll to Top