Kontaktinformationen
Wer hier arbeitet und wer für was zuständig ist

Im Gruppendienst arbeiten Fachkräfte unterschiedlicher Professionen wie Sozialpädagogin, Erzieherin, Kinderpflegerin und Praktikantin in Ausbildung. Diese werden durch die Leitung der Einrichtung ergänzt. Eine Hauswirtschaftskraft unterstütz das Team.

Leitung der Kindertageseinrichtung

Johanna Krznar – Erzieherin
Tel.: +49 (0)8063 200 637
E-Mail: johanna.krznar@jh-obb.de

Johanna Krznar verantwortet die fachliche, wirtschaftliche, personelle und organisatorische Führung der Einrichtung.

Wann wir geöffnet haben und wann Sie uns erreichen können

Montag bis Freitag von 07:30 – 15:00 Uhr

Warum es uns gibt

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der gesellschaftliche Wunsch nach vorschulischer Bildung und Integration erfordern ein familienergänzendes Bildungs- und Betreuungsangebot. In genau diesem gesellschaftlichen Spannungsfeld bietet die Kinderkrippe Feldmäuse eine Lösung.

Seit August 2013 haben Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder Kindertagespflege (§ 24 Abs. 2 Satz 1 SGB VIII; Art. 1 Nr. 7 Kinderförderungsgesetz – KiföG).

Grundlage unserer Arbeit bilden das „Bayerische Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz“ (BayKiBiG), seine Ausführungsverordnung (AVBayKiBiG), das achte Sozialgesetzbuch (SGB VIII) sowie das Bundeskinderschutzgesetz (BkiSchG). In der AVBayKiBiG sind die für alle staatlich geförderten Kindertageseinrichtungen verbindlichen Bildungs- und Erziehungsziele festgelegt.

Nach dem BayKiBiG definieren sich Kindertageseinrichtungen als familienergänzende und -unterstützende Einrichtungen mit einem Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag. Die Eltern werden in ihren Erziehungsaufgaben vom pädagogischen Personal begleitet, unterstützt und entlastet.

Jedes Kind hat gemäß § 22 Abs. 3 SGB VIII ein Recht auf Entwicklungsförderung zu einer selbständigen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.

Unsere Kindertagesstätten bieten und gewährleisten jedem Kind vielfältige und entwicklungsadäquate Bildungs- und Erfahrungsmöglichkeiten. Entwicklungsrisiken begegnen wir frühzeitig und unterstützen Kinder bei ihrer sozialen Integration.

Für wen wir da sind
  • für Kinder im Alter zwischen ca. 1 und 3 Jahren, unabhängig von Nationalität, Religion und Geschlecht
  • selbstverständlich sind wir auch Ansprechpartner/-innen für Eltern im Rahmen der Erziehungspartnerschaft

Ausschlusskriterien für den Besuch unserer Einrichtung können besondere personelle Gegebenheiten oder auch ein nicht leistbarer Pflege- und Förderungsbedarf bzw. die Notwendigkeit, gesonderter räumlicher Voraussetzungen aufgrund einer Beeinträchtigung des jungen Menschen, sein.

Eine Aufnahme der Kinder erfolgt in der Regel ab bzw. zu einem festgelegten Stichtag nach Richtlinien der Gemeinde Feldkirchen – Westerham für das folgende Kita-Jahr. Als Zeitraum für das jeweilige Kita-Jahr gilt die Zeitspanne vom 01.09. bis zum 31.08. des Folgejahres.

Die Aufnahme der Kinder erfolgt in Absprache mit der Gemeinde. Hierzu findet ein Datenaustausch statt.

Was wir erreichen wollen
  • Unser Leitmotiv „KIND SEIN – entdecken, erfahren, erleben!“ bedeutet: In unseren Kindertagesstätten stehen die Kinder im Mittelpunkt!
  • Stärkung der Basiskompetenzen des Kindes
  • Entwicklung und Stärkung einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit des Kindes
  • Bildung, Betreuung und Versorgung im Hinblick auf die soziale, emotionale, körperliche und geistige Entwicklung des Kindes
  • Vorbereitung auf den Kindergarten
  • Sicherung und Sicherstellung des Kindeswohls
  • Unterstützung der Personensorgeberechtigten hinsichtlich der Vereinbarkeit ihrer Erwerbstätigkeit / Bildungsmaßnahmen etc. und ihrer Familie
  • Unterstützung bildungsferner Haushalte bei Bildung, Betreuung und ihrer Integration
Was wir anbieten
  • Liebevolle und wertebezogene Betreuung der Kinder
  • Förderung der Bildungsbereiche mit entsprechenden Basiskompetenzen
  • geregelte Tagesstruktur mit vielfältigen Bildungsangeboten
  • Mitsprache und Mitgestaltung im Sinn von Partizipation und Ko-Konstruktion
  • Erziehungspartnerschaft im regelmäßigen Austausch mit den Eltern
  • ein multiprofessionelles Team
  • Zusammenarbeit mit einem trägerinternen Fachdienst (HPA)
  • Qualitätsmanagement
  • Pädagogische Qualitätsbegleitung
  • Besonderes Augenmerk legen wir auf die Teilhabe der Kinder und beziehen sie in viele kleine Alltagsentscheidungen mit ein
  • Vollverpflegung inkl. Mittagessen der Firma Apetito welches mit Frischprodukten ergänzt wird

Die Angebote erfolgen in verschiedenen Strukturen:

  • Zwei Krippengruppen mit je zwölf Kindern
  • feste Gruppenarbeit mit immer wiederkehrenden gemeinsamen Treffpunkten z.B. im Garten

Die detaillierte Angebotsbeschreibung können Sie unserer Konzeption entnehmen.

Wie wir ausgestattet sind

Die Kinderkrippe befindet sich im Souterrain des gemeindlichen Kindergartens. Die freundlichen und großzügigen Gruppenräume sind individuell auf das Alter der jeweiligen Kinder angepasst. Neben Puppenküche, Bau- und Kuschel-/Leseecke finden die Kinder auch ausreichend Spielmaterial um ihre jeweiligen Interessen auszuprobieren. Eine zweite Ebene läd zum Blick in den Garten ein. Der Spielflur bietet ausreichend Platz und Material um sich zu bewegen und motorisch auszuprobieren. Die liebevoll gestalteten Schlafräume der jeweiligen Gruppen laden die Kinder zum Erholen ein.

Der Sanitärbereich mit zwei kleinen Kindertoiletten, Kinderwaschbecken und Wickelkommoden so wie die Garderobe vervollständigen die Einrichtung.

Um ungestört an der frischen Luft spielen zu können, wurde eigens ein kleiner Garten mit großem Sandkasten, Rutsche, Spielhäuschen und Bobbycarparcour angelegt.

Mit den zwei großen Kinderbussen, in denen jeweils bis zu sechs Kinder Platz finden, erkunden wir die nahegelegene Umgebung.

Was wir erreicht haben

In unserer Arbeit ist Erfolg nur bedingt messbar und dennoch ist es nicht unmöglich. Unter Beachtung der individuellen Bedarfe der Kinder und ihrer Familien evaluieren wir unsere pädagogische Arbeit und überprüfen sie auf ihre Wirkung. Deshalb werten wir Daten aus und gestalten unter Berücksichtigung aller relevanten Fakten unsere Arbeit neu. Ziel dabei ist es, das, was wir tun, noch besser zu machen.

Im Folgenden nennen wir beispielgebend einige aktuelle Zahlen. 2020 wurden in der Einrichtung 39 Kinder betreut. Davon waren:

  • Mädchen: 15
  • Jungen: 24

Der Anstellungsschlüssel von 9,0 beschreibt das Verhältnis pädagogischer Fachkräfte zur Anzahl der Kinder. Darüber hinaus wirken zusätzliche Personalressourcen im pädagogischen, hauswirtschaftlichen und administrativen Bereich (Verwaltung).

Im Jahr 2020 haben wir 16 Kinder neu aufgenommen. 17 Kinder sind im Jahr 2020 ausgeschieden. Im Jahr 2020 hatten wir 29 Schließtage, davon 3 Fortbildungstage.

Die Elternevaluation im Jahr 2020 lag bei einem durchschnittlichen Zufriedenheitswert von 4,4 Sternen von fünf möglichen Sternen. Die Teilnahme der Elternschaft lag bei 50 Prozent.

Was es Aktuelles gibt

Die Anmeldewoche der Gemeinde, vom 01.02. bis 05.02.2021, muss in diesem Jahr etwas anders ablaufen.

Alle interessierten Eltern können sich für ein kurzes Video – Treffen am 03.02. von 12:00 – 15:00 Uhr oder am 04.02. von 15:00 bis 18:00 anmelden um Einzelheiten zur Einrichtung zu erfahren und Fragen stellen zu können. Anmeldung bitte unter johann.krznar@jh-obb.de.

Mit wem oder was wir kooperieren

Wir kooperieren mit dem Kindergarten Buckelberg, da ein großer Teil unserer Krippenkinder im Anschluss diese Einrichtung besucht.

Ebenfalls arbeiten wir mit der evangelischen Kirche zusammen. So feiern wir ca. ein – zwei  mal pro Jahr kurze, kindgerecht Gottesdienste in der Emmauskirche Feldkirchen.

Wer uns fördert und unterstützt

Unsere Einrichtung wird vom Freistaat Bayern gefördert.

Scroll to Top