TAFF – Therapeutische Angebote Für Flüchtlinge
Kontaktinformationen
Wer hier arbeitet und wer für was zuständig ist

Bei TAFF arbeitet eine Sozialpädagogische Fachkraft und eine Psychologin.

Bereichsleitung

Heike Schröter – Diplom-Sozialpädagogin (FH)
Zentrum Migration und Flucht
Tel.: +49 (0)8031 35285 13
E-Mail: heike.schroeter@sd-obb.de

Wann wir geöffnet haben und wann Sie uns erreichen können

Sie können uns telefonisch, per Email oder vor Ort erreichen. Persönliche Beratungsgespräche bieten wir nach Terminvereinbarung an, bei Bedarf mit einem Sprach- und Kulturmittler.

Warum es uns gibt

Seelisch belastete Flüchtlinge sind (in Bayern) meist schlecht oder gar nicht versorgt. Um Menschen in dieser großen Not Hilfestellung anbieten zu können, wurde das Konzept TAFF – Therapeutische Angebote für Flüchtlinge von der Diakonie Bayern und der STIFUTUNG WELTEN VERBINDEN entwickelt. Rosenheim ist Kooperationspartner, bayernweit gibt es 9 weitere Standorte.

Für wen wir da sind

Die Kontakt- und Koordinierungsstelle ist direkter Ansprechpartner für seelisch Belastete, Ehrenamtliche, Fachdienste, Behörden und Behandelnde.

Was wir erreichen wollen

Ziel des Projekts ist es, die Versorgung psychisch erkrankter Flüchtlinge und AsylbewerberInnen zu verbessern. Dazu wird neben der Arbeit mit den Ratsuchenden in der interessierten Öffentlichkeit Bewusstsein, Verständnis und Wissen für die Probleme der Zielgruppe geschaffen. Wir haben ein therapeutisches Netzwerk aus pädagogischen Fachleuten, TherapeutInnen, ÄrztInnen, DolmetscherInnen und Institutionen des Gesundheitswesens aufgebaut und pflegen es regelmäßig.

Was wir anbieten

Für die Betroffenen
TAFF informiert und berät, ist Gesprächspartner für Betroffene, aber auch für Angehörige und Verwandte. Taff initiiert und begleitet den gesamten Prozess von der Abklärung des Therapiebedarfes bis hin zur Vermittlung an geeignete Behandler oder alternative Angebote. Neben der klassischen therapeutischen Versorgung legen wir großen Wert auf die Stabilisierung der Flüchtlinge / AsylbewerberInnen und die Strukturierung des Alltages. Dazu suchen wir z.B. nach tagesstrukturierenden Angeboten, führen Stabilisierungsgruppen durch oder binden an Ehrenamtliche an. Derzeit findet eine Stabilisierungsgruppe für afrikanische Männer aus dem Subsahara-Raum und eine Gruppe für Frauen statt.

Für Therapeuten, Seelsorger, Ärzte und Fachkräfte, Ehrenamt
Alle ehrenamtlichen und professionellen Akteure werden auf Wunsch durch entsprechende Maßnahmen wie Beratung, Infoveranstaltungen oder Seminarangebote auf die speziellen interkulturellen Herausforderungen vorbereitet und unterstützt.

Dolmetscherpool
Taff verfügt über einen eigenen Dolmetscherpool mit speziell geschulten SprachmittlerInnen für eigene Gespräche und für externe therapeutische Settings unserer KlientInnen.

Wie wir ausgestattet sind

Im Zentrum Migration und Flucht steht ein Beratungsbüro und ein Schulungsraum zur Verfügung.

Was wir erreicht haben

TAFF gibt es in Rosenheim seit 2018. Es wurde ein regelmäßiger Runder Tisch etabliert und es finden regelmäßig Supervisionen für die kooperierenden Therapeuten statt. Für PfarrerInnen und SeelsorgerInnen wurde ein Seminartag zum Thema „Interkulturelle Seelsorge“ angeboten. Für sozialpädagogische Fachkräfte fand der Klausurtag „Seelisch belastete Flüchtlinge in der Beratung“ statt. In einer Psychiatriepraxis unterstützen wir die dort stattfindende regelmäßige Flüchtlingssprechstunde mit unseren Sprach- und Kulturmittlern.

Mit wem oder was wir kooperieren

TAFF bewegt sich in einem dichten Netzwerk aus Psychiatern, Therapeuten, Kostenträgern, Fachdiensten, insbesondere FIB, SpDi.

Wer uns fördert und unterstützt

    

Scroll to Top