Neue technische Ausstattung dank Geldspende

Durch die Corona-Pandemie und die mit ihr einhergehenden Kontaktbeschränkungen und Hygieneauflagen hat sich unser aller Arbeitsalltag stark verändert. So auch für die Mitarbeitenden in der Außenstelle der „Fachambulanz für Suchterkrankungen“ in Wasserburg unserer „Sozialen Dienste Oberbayern“, in der Menschen mit einer Suchtproblematik beraten, betreut und behandelt werden. Seit Monaten sind auch dort – wie überall – direkte, persönliche Kontakte zwischen den Mitarbeitenden und den betreuten Menschen stark reduziert und finden nur im Notfall statt.

Um die für diese Menschen aber so wichtige Beratung und Betreuung dennoch wenigstens online aufrecht erhalten zu können, benötigte die Wasserburger Außenstelle dringend weitere technische Ausstattung wie Tablets und Notebooks. Gern unterstützte die „Sprarkasse Wasserburg“ die Anschauffung dieser Geräte mit einer Spende von 500 Euro.

Das Foto von der offiziellen Übergabe des Spendenschecks im Juli zwischen Jakob Schedel, Bereichsleiter „Firmenkunden und Private Banking“ bei der „Sparkasse Wasserburg“, und Maximilian Jaroljimek, Bereichsleiter bei der Diakonie Rosenheim, sowie einen entsprechenden Beitrag der „Wasserburger Stimme“ finden Sie hier.

KomMa
Author: KomMa

Kommunikation und Marketing der Diakonie Rosenheim

Scroll to Top