Erster Arbeitsmarkt trotz Handicap – Wie ein Aiblinger Unternehmen betriebliche Inklusion lebt

Das Programm „MITarbeit“ des „Anderen Leistungsanbieters“ (angesiedelt bei den „Sozialen Diensten Oberbayern“ der Diakonie Rosenheim) hat sich zum Ziel gesetzt, gehandicapte Menschen trotz ihrer Beeinträchtigung auf dem ersten Arbeitsmarkt zu platzieren. Das ist zwar oft mühsam, weil die Mitarbeitenden des Angebots meist gegen viele Vorbehalte und Ängste auf Arbeitgeberseite ankämpfen müssen, dennoch ist ihre Arbeit auch immer wieder von Erfolg gekrönt, wie die Geschichte von Lars P. aus Stephanskirchen beweist.

Über diese Erfolgsstory berichtete OVB-online am 6. August 2022 in einem Beitrag und erklärt darin auch, wie die Zusammenarbeit zwischen Betrieb und dem „Anderen Leistungsanbieter“ funktioniert und warum Unternehmen keine Angst vor dem Schritt, einen gehandicapten Mitarbeitenden einzustellen, haben müssen.

Auf dem Titelfoto ist links Stefan Petzold, Betreuer von Lars P. und Mitarbeiter der Diakonie Rosenheim, neben dem Betriebsleiter des Aiblinger Unternehmens zu sehen.

KomMa
Autor: KomMa

Kommunikation und Marketing der Diakonie Rosenheim

Scroll to Top