Erste Flüchtlinge aus der Ukraine in Einrichtungen der Diakonie Rosenheim angekommen

Die Kontakt- und Koordinierungsstelle „TAFF – Therapeutische Angebote für Flüchtlinge“ in Rosenheim, die bei den „Sozialen Diensten Oberbayern“ der Diakonie Rosenheim angesiedelt ist, kümmert sich um psychisch erkrankte oder traumatisierte Flüchtlinge und Asylbewerber/-innen und versucht, in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein und Verständnis für die Bedürfnisse und Probleme dieser Zielgruppe zu schaffen.

Seit Tagen kommen bei TAFF nun auch Geflüchtete aus der Ukraine an – oft nur mit dem Nötigsten an Gepäck, aber mit vielen Sorgen und Ängsten beladen. Die Fachkräfte der Einrichtung kümmern sich um die Menschen und helfen ihnen mit ihrem therapeutischen Angebot, das Erlebte zu verarbeiten.
Mit einer TAFF-Mitarbeiterin, der Psychologin Johanna Mur, hat Radio Charivari am vergangenen Mittwoch, 9. März 2022, über die Flüchtlinge und den Zustand, in dem die meisten von ihnen sich befinden, gesprochen. Die Unsicherheit darüber, wie es für sie weitergehe und was aus ihren sich noch in der Ukraine befindenden Verwandten wird, sei bei allen groß, berichtet Mur. Aber die Menschen seien auch alle sehr froh und dankbar über die große Hilfsbereitschaft und Gastfreundlichkeit, die ihnen entgegengebracht werde.

Das knapp zweieinhalbminütige Radio Charivari-Gespräch mit der Psychologin Johanna Mur aus den „Therapeutischen Angeboten für Flüchtlinge“ in Rosenheim hören Sie hier.

KomMa
Autor: KomMa

Kommunikation und Marketing der Diakonie Rosenheim

Scroll to Top